Die besten Absolventen des Jahrganges 2016 wurden mit der Ehrenauszeichnung „Bester Weiterbildungsabschluss 2016“ gewürdigt. Bild: Rudi Merkl
Die besten Absolventen des Jahrganges 2016 wurden mit der Ehrenauszeichnung „Bester

IHK ehrt die besten Weiterbildungsabsolventen

124 Meisterpreisurkunden übergeben

Die 124 besten Absolventen der IHK-Weiterbildungsprüfungen aus dem Jahr 2016 haben am Freitag in Schweinfurt von Heiko Brückner, Regierungsdirektor der Regierung von Unterfranken, und IHK-Präsident Otto Kirchner die Meisterpreisurkunden des Bayerischen Wirtschaftsministeriums erhalten.

2318 Fachkräfte haben im vergangenen Jahr erfolgreich eine IHK-Weiterbildung in insgesamt 16 verschiedenen Abschlüssen absolviert. Das sind rund doppelt so viele Prüflinge wie noch vor zehn Jahren. „Wir haben in Mainfranken viele kluge Köpfe, die ihre Weiterbildung mit der Note 2,4 und besser abgeschlossen haben.“, so IHK-Präsident Otto Kirchner anlässlich der Ehrung der Absolventen in Schweinfurt.

Menschen befähigen – Wirtschaft stärken

Die IHK-Organisation hat sich für 2017/2018 bundesweit den Schwerpunkt „Menschen befähigen – Wirtschaft stärken“ gesetzt. „Nur mit qualifizierten Fachkräften können die Unternehmen die Herausforderungen der Zukunft meistern.“, würdigte IHK-Präsident Kirchner das Engagement der Absolventen. Jedes Jahr schließen bundesweit 50.000 Fachkräfte IHK-Fortbildungen ab.

Auch mainfränkische Unternehmen und ihre Mitarbeiter setzen gezielt auf Weiterbildung zur Fachkräftesicherung. Das sei auch für die Zukunft unerlässlich, da aufgrund der demografischen Entwicklung 2020 in der Region rund 22.000 Fachkräfte fehlen würden, so Kirchner weiter: „Qualifizierte junge Menschen haben daher ausgezeichnete Perspektiven.“

Gleichwertig zu akademischer Bildung

Der Freistaat Bayern zeichnete die besten 20 Prozent der Absolventen der IHK-geprüften Abschlüsse – Betriebswirte, Industrie- und Fachmeister, Fachwirte sowie Fachkaufleute, die 2016 ihre Weiterbildungsprüfung mit der Note 2,4 oder besser abgeschlossen haben – mit der Meisterpreisurkunde des Bayerischen Wirtschaftsministeriums aus. Die Meisterpreise sollen die Gleichwertigkeit der beruflichen mit der akademischen Bildung unterstreichen.

Die Festrede hielt Regierungsdirektor Heiko Brückner, Leiter des Bereichs Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr bei der Regierung von Unterfranken. Er gratulierte den Absolventen zu ihren ausgezeichneten Prüfungsergebnissen und dankte Lehrern, Dozenten und Prüfern für ihr häufig ehrenamtliches Engagement für die berufliche Bildung. Auch Schweinfurts Bürgermeisterin Sorya Lippert überbrachte ihre Glückwünsche.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der IHK Würzburg-Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT