Symbolfoto: Pascal Höfig
Symbolfoto: Pascal Höfig

Verkehrsunfall mit Autokran auf der A70

Autobahndreieck Werntal

Bergrheinfeld. Am Montagmittag kam es am Autobahndreieck Werntal auf der A 70 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 40 Tonnen Hängerzug und einem 60 Tonnen Autokran. Ein 29-jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit seinem Gespann von der A 71 auf die A 70 Richtung Schweinfurt auf.

Er wechselte vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Fahrbahn und stieß mit seinem Anhänger gegen das Führerhaus eines dort fahrenden Autokrans. Der 40-jährige Fahrer kam durch den Anstoß mit seinem 60 Tonnen Kran ins Schleudern, durchbrach den Wildschutzzaun rechts neben der Autobahn und kam in dem dahinter liegenden Feld zum Stehen. Der Kranfahrer erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Führerschein weg

Der Unfallverursacher verlangsamte zunächst seine Geschwindigkeit auf dem Standstreifen, fuhr dann jedoch Richtung Bamberg weiter. Eine Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck, die zufällig in der Nähe war, konnte das Gespann bereits an der Anschlussstelle Schweinfurt-Hafen einholen und anhalten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Unfallflüchtigen einbehalten und sichergestellt.

Die Absicherung der Unfallstelle und die Fahrbahnreinigung übernahm die Autobahnmeisterei Erbshausen. Es entstand ein Sachschaden von fast 20.000,- Euro.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizei Schweinfurt Werneck. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT