Symbolfoto Polizei - Foto: Pascal Höfig
Symbolfoto Polizei - Foto: Pascal Höfig

Bereitwilliger Helfer erweist sich als Dieb

Fahrzeugpanne

Scheinbar die Gunst des Augenblicks hat ein Unbekannter am frühen Donnerstagnachmittag ausgenutzt und aus einem Auto ein Briefkuvert mit 5000 Euro gestohlen. Zuvor hat sich der Dieb bei einer Fahrzeugpanne als bereitwilliger Helfer zur Verfügung gestellt.

Ablauf

Es begann damit, dass das spätere Opfer, eine 60-jährige Landkreisbürgerin, gegen 13 Uhr bei der Sparkasse am Roßmarkt 5000 Euro in 50 mal 100 Euroscheinen abgehoben hat. Das Geld steckte sie in einem Briefumschlag und legte ihn in ihre Handtasche. Diese wiederum verstaute sie auf der Rücksitzbank ihres Fahrzeugs.

Anschließend fuhr sie aus der Stadtmitte in südliche Richtung weg. In der Dittelbrunner Straße fahrend bemerkte sie auf einmal, dass an ihrem Auto etwas nicht stimmte und hielt auf Höhe der Hausnummer 37 an. Bei der Nachschau stellte sie fest, dass sie eine Reifenpanne hat. Als sie gerade im Begriff war, die ersten Schritte für einen Reifenwechsel einzulegen, lief ein Mann an ihrem Auto vorbei. Er bot ihr seine Hilfe an.

Kuvert fehlte

Gerne nahm die Frau dieses Angebot an. Zuerst luden die beiden Personen Lebensmittel aus dem Kofferraum aus, um besser an den Ersatzreifen zu kommen. Diese Dinge stellten sie anschließend zusammen auf die Rücksitzbank, auf der auch ihre nicht verschlossene Handtasche lag.

Plötzlich gab der Unbekannte der Frau zu verstehen, dass er gleich um die Ecke wohne und geeignetes Werkzeug holen wolle. Er lief daraufhin weg und kam nicht mehr zurück. Später stellte das Opfer fest, dass ihr Kuvert mit den 5000 Euro aus der Handtasche fehlte.
Ob der Reifenschaden durch den Dieb oder etwaige Helfershelfer zuvor bereits absichtlich herbeigeführt worden ist oder er nur die Gunst des Augenblicks für sich ausgenutzt hat, ist jetzt unter anderem eine der Fragen, welche sich der aufnehmende Polizeibeamte stellt.

Das Opfer konnte den Dieb wie folgt beschreiben:

Etwa 35 – 45 Jahre alt, rund 1, 70 Meter groß, kurze dunkle Haare, mit einem kurzgeschnittenen Vollbart. „Arabisch aussehend“ und kaum Deutsch sprechend. Er trug eine lange dunkle Hose mit einem blau-weiß gestreiften T-Shirt, mit Querstreifen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT