Erinnerungen für das ganze Leben kann man zum Beispiel in der Natur der neuseeländischen Südinsel sammeln. Foto: Sabine Brummer
Erinnerungen für das ganze Leben kann man zum Beispiel in der Natur der neuseeländischen Südinsel sammeln. Foto: Sabine Brummer

Unsere 5 Tipps gegen langweilige Ferien

Vom Traum zum Albtraum

Endlich wieder Ferien! Zumindest für die Schüler unter uns. Davon können die Schweinfurter FH-Studenten gerade nur träumen…  Denn auch wenn das Semester gerade erst wieder begonnen hat, können viele Studis die nächsten Semesterferien jetzt schon nicht mehr abwarten. Nach etlichen Wochen voller Lernstress und Prüfungsdruck endlich mal wieder ohne schlechtes Gewissen auf der Couch entspannen oder Freunde treffen können – kaum eine Vorstellung scheint schöner.

Nach einigen ruhigen Tagen stellt man aber – egal ob Schüler oder Student – meist fest, dass monatelanges Nichtstun doch sehr schnell langweilig werden kann. Zur Vorsorge gegen die gähnende Leere gibt es hier unsere 5 Tipps, wie man die freie Zeit sinnvoll nutzen kann.

1. Reisen

Schon seit Längerem von Fernweh geplagt? Dann ist eine Reise während der Ferien genau das Richtige! Egal ob alleine oder zusammen mit Freunden oder der Familie – wohl nichts kann den eigenen Horizont so sehr erweitern wie neue Länder und Kulturen kennenzulernen.

Zwar gehört besonders zum Alleinreisen ein wenig Mut, doch die meisten Hostels ermöglichen es einem, durch gemeinsame Aktivitäten oder Aufenthaltsräume, leicht neue Leute zu treffen und auch in fremder Umgebung Anschluss zu finden. Zwar ist Reisen allgemein nicht gerade förderlich für den Geldbeutel, jedoch findet man ohne zu hohe Ansprüche oftmals bezahlbare Unterkünfte, wodurch meist gar kein prall gefülltes Konto notwendig ist.

2. Ferienjobs

Zwar nicht unbedingt die spaßigste Beschäftigung – in vielen Fällen jedoch die sinnvollste – ist das Zeitvertreiben mit Ferienjobs. Besonders, wenn man während des Semesters viel und gerne ausgeht, wird das Geld gegen Ende oft knapp. So kann man sich nicht nur finanziell ein gutes Polster verschaffen, sondern die freie Restzeit anschließend auch umso mehr genießen.

Mögliche Jobs gibt es in Schweinfurt beispielsweise in der Gastro oder bei vielen Firmen als Schichtarbeiter. Extratipp: Einfach mal auf der Jobplattform www.lieblings-jobs.de vorbeischauen!

3. Freunde in der Heimat besuchen

Während man die Familien seiner alten Schulfreunde meist gut kennt, sind Heimat und Umfeld von neuen Bekanntschaften aus der Uni in der Regel noch unbekannt. Besonders wenn Freunde von weiter weg kommen, kann es wirklich spannend sein, mal zu erkunden, in welcher Umgebung die „neuen Freunde“ aufgewachsen sind. Deren Familien und Bekannte kennenzulernen schafft oft auch ein insgesamt vertrauteres Verhältnis und stärkt Freundschaften auf lange Sicht.

4. Sprachreisen

Zwar weitaus weniger aufregend als Backpacking, aber dennoch eine spannende Erfahrung, stellt eine Sprachreise dar. Zum einen bildet man sich weiter und verbessert seine Sprachkenntnisse, zum anderen lernt man viele neue Leute kennen. Ein netter Nebeneffekt kann auch das Entdecken einer neuen Stadt sein.

Viele Organisationen bieten beispielsweise Sprachreisen in die großen spanischen oder englischen Metropolen an. Wer es lieber weiter weg mag, kann sich auch für Ziele auf einem anderen Kontinent entscheiden und dabei vielleicht sogar noch eine eigene Reise anhängen.

5. Praktikum

Für die meisten Studis am sinnvollsten in den Ferien ist wohl ein fachgerechtes Praktikum. Während in einigen Studiengängen sowieso Pflichtpraktika vorgesehen sind, ist es auch für alle anderen immer förderlich, den Lebenslauf etwas zu erweitern und Erfahrung im Berufsalltag zu sammeln. Etwas schwierig könnte dies für die Spontanen unter uns werden, da vor allem größere Firmen eine gewisse Vorlaufzeit im Bewerbungsprozess voraussetzen und Plätze schnell aufgefüllt sind.

Einen Versuch wert ist es aber allemal – viele kleinere Unternehmen stellen außerdem häufig auch kurzfristig noch ein. Extratipp: Lust auf ein Praktikum bei SWity? Hier geht es zur Praktikumsstelle.

Sport machen, ausmisten, etc.

Sollten all die oben genannten Vorschläge nicht in Frage kommen, gibt es immer noch genügend kleinere Projekte, denen man sich in den Ferien widmen kann. Sicherlich besitzt jeder von uns die ein oder andere Sache, die er bereits seit Längerem auf der To-Do-Liste stehen hat. Auch missglückte Silvester-Vorsätze dürfen während der Ferien gerne neu in Angriff genommen werden – Hauptsache, man liegt nicht die ganzen Ferien auf der faulen Haut!

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT