Die Azubinen Gina und Sarah der Sparkasse Schweinfurt. Foto: Gina Dümpert
Die Azubinen Gina und Sarah der Sparkasse Schweinfurt. Foto: Gina Dümpert

Gina und Sarah über ihre Ausbildung zur Bankkauffrau

Karriere bei der Sparkasse Schweinfurt

Eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Schweinfurt? Ja klar! Auf der Webseite der Sparkasse Schweinfurt kann man sich ja bestens über die verschiedenen Karrieremöglichkeiten informieren. Aber wäre es nicht nochmal besser, wenn ein Azubi oder eine Azubine über ihre persönlichen Erfahrungen berichten würde? Das dachten wir uns auch und haben deshalb Kontakt zu den beiden angehenden Bankkauffrauen Gina und Sarah aufgenommen. Die Beiden haben sich bei einem lockeren Plausch über die Ausbildung ausgetauscht und uns an dem Gespräch teilhaben lassen.

Über Kleidung, Kundentermine und den Azubi-Alltag

Gina: Hey Sarah, alles klar bei dir? Was ich dich die ganze Zeit schon mal fragen wollte: Warum hast du dich eigentlich dazu entschieden eine Ausbildung als Bankkauffrau bei der Sparkasse anzufangen?

Sarah: Hey Gina, ja bei mir passt alles, danke! Also bei mir war das so: Ich wusste, dass ich nach meinem Abi erstmal eine Ausbildung machen möchte, die mir anschließend noch viele weitere Möglichkeiten bietet. Daraufhin habe ich mich umgesehen und den Beruf Bankkauffrau für mich entdeckt. Nach einem Praktikum war ich mir dann auch schnell sicher, dass das richtige für mich ist: anspruchsvoll und abwechslungsreich, man erlebt wirklich jeden Tag etwas anderes.
Wie war es denn bei dir?

Gina: Bei mir war es so, auf der Suche nach einer Ausbildung wurde ich am Berufsinformationstag auf die Sparkasse Schweinfurt aufmerksam – ich muss sagen, es war die richtige Entscheidung! Mir gefällt die Ausbildung richtig gut – dir doch auch, oder?

Sarah: Ja, auf jeden Fall! Ich hätte nie gedacht, dass man so viele unterschiedliche Facetten kennenlernt, das unterschätzt man als Außenstehender total. Von der Kreditabteilung, über die Betreuung der vermögenden Kunden bis hin zu den zahlreichen internen Abteilungen wie der Personalabteilung oder Electronic Banking ist echt alles dabei. Und es ist alles überhaupt nicht so spießig wie man es von einer Bank denkt.

Gina: Da gebe ich dir Recht, Sarah. Ich würde mich auch wieder für die Sparkasse Schweinfurt entscheiden! Wir haben so viele Filialen und Abteilungen, die wir als Auszubildende durchlaufen – so einen großen Einblick kriegt man nicht überall.

Sarah: Oh ja! Durch die vielen Abteilungen und Filialen wird es nie langweilig und von den Aufgaben ist es auch total unterschiedlich – findest du nicht auch? Wo bist du momentan eingesetzt?

Gina: Ich war jetzt lange in der Beratung direkt im Kundenzentrum am Roßmarkt und dort bei den Beratungsterminen der Kollegen dabei. Ich durfte ihnen über die Schulter schauen und auch manche der Beratungen selbst übernehmen. Und ich sage dir, da erlebt man jeden Tag etwas anderes! Dort konnte ich auch jeden Fragen, wenn ich mal Hilfe brauchte. Aus den Erfahrungen der Berater zu lernen ist ein riesengroßer Vorteil meiner Meinung nach!

Sarah: Da stimme ich dir voll und ganz zu. Die Mitarbeiter in unserem Haus sind total hilfsbereit und unterstützen uns immer, wenn mal eine Frage oder ein Problem auftaucht. Und auch mit den Abteilungsleitern komme ich total gut klar und kriege sehr oft hilfreiches Feedback. Geht’s dir da ähnlich?

Gina: Auf jeden Fall. Ich finde den Umgang untereinander bei uns auf der Arbeit echt super. Und vor allem auch zwischen uns Azubis. Ich hätte vor der Ausbildung nie gedacht, dass man durch die Ausbildung so viele gute Freunde kennenlernt und ich freue mich immer, wenn wir alle zusammen was unternehmen.

Sarah: Da sagst du was, Gina! Ich habe die anderen Azubis auch total lieb gewonnen und bin froh, euch alle kennengelernt zu haben. Auch bei den Azubiveranstaltungen, wenn alle Lehrjahre zusammen sind – es ist immer richtig lustig.

Gina: Lass uns doch mal wieder Essen gehen nach Feierabend, dann können wir noch länger quatschen als in der Mittagspause!

Sarah: Klar, ich bin dabei. Wir können ja die anderen später noch fragen. Mal was anderes, meine Cousine hat mich am Wochenende angesprochen, wie ich es finde immer „bankmäßige“ Kleidung zu tragen. Sie dachte, das ist bestimmt voll anstrengend. Ich habe ihr erst mal gesagt, dass es nicht so streng ist, wie man anfangs vermutet. Vor allem in den internen Abteilungen ist der Stil etwas lockerer, oder?

Gina: Ja, klar. Ich finde es nicht schlimm. Es macht ja auch Spaß sich schick anzuziehen. Das wäre auf jeden Fall auch etwas, was ich zukünftigen Bewerbern gerne sagen würde: Sie sollen sich auf keinen Fall verrückt machen wegen der Kleidung, da gewöhnt man sich total schnell dran!

Sarah: Haha, auf jeden Fall! Und auch so: Wenn man Spaß am Umgang mit Menschen hat, braucht man sich vor dem Kundenkontakt überhaupt nicht scheuen, im Gegenteil!

Gina: Sehe ich genauso! Ich muss mal weiter – wir sehen uns später in der Mittagspause auf der Dachterrasse– bis später!

Sarah: Bis später, Gina!

Jetzt bewerben!

Wessen Interesse nun geweckt wurde, oder wer sich die Sparkasse Schweinfurt als Arbeitgeber vorstellen kann, sollte definitiv mal einen Blick auf das Karriereportal der Sparkasse Schweinfurt werfen. Hier findet man aktuelle Stellen, Tipps und vor allem kompetente Ansprechpartner.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

gina-und-sarah-ber-ihre-ausbildung-zur-bankkauffrau-schweinfurt-city