50.000 Euro Schaden bei Feuer in Ferienhaus

Von Bewohnerin entdeckt

SCHONDRA, LKR. BAD KISSINGEN. Am Freitagvormittag ist aus noch nicht abschließend geklärter Ursache das Dach eines Ferienhauses in Brand geraten.

Eine Bewohnerin entdeckte den Brand und das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Holzofen angeheizt

Da eine 48-Jährige, Gäste in dem Ferienhaus in der Mühlstraße erwartete, heizte sie am Morgen einen Holzofen an und stellte dann gegen 12:00 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Anwesen fest.

Sie brachte sich in Sicherheit und verständigte die Feuerwehr, die den Brand des Dachgebälks schnell in der Griff bekam und löschte.

Haus unbewohnbar

Zur Brandbekämpfung mussten Teile des Hausdaches abgetragen werden. Das Haus ist durch den Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden und vorerst unbewohnbar.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand breitete sich das Feuer über das Ofenrohr, das zum Kamin führt aus und setzte das Dachgebälk in Brand.

Brandursache noch unklar

Bei dem Einsatz befanden sich über 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Schondra, Geroda und Bad Brückenau vor Ort, in den auch der örtliche Kaminkehrer mit eingebunden war.

Die genaue Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt und nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT