Streifenwagen. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen. Foto: Pascal Höfig

Vermisstensuche nach 8-Jähriger

Mit einem Freund unterwegs

SCHWEINFURT. Eine Vermisstensuche hielt die Polizei am Mittwochabend auf Trab. Ein 8-jähriges Mädchen war abgängig. Glücklicherweise konnte zum Schluss wieder „Ende gut, alles gut“ vermeldet werden.

Zutiefst besorgte Mutter

Gegen 20.45 Uhr erschien die aufgelöste Mutter in der Polizeiwache und meldete ihre Tochter als vermisst.

Demnach war das Mädchen wie sonst auch durchaus üblich gegen 15.30 Uhr zu den Nachbarn zum Spielen gegangen. Als sie um 18 Uhr noch nicht zurück war, machte sich die Mutter so langsam Sorgen um sie. Bei einen Anruf dort erfuhr sie, dass ihre Tochter am heutigen Tag dort nie war.

Als die zutiefst besorgte Mutter dann beinahe drei weitere Stunden wartete, ging sie schließlich zur Polizei.

Großfahndung eingeleitet

Sofort wurden alle zur Verfügung stehenden Streifen, auch unter Einbeziehung der Dienststellen Operative Ergänzungsdienste, der Verkehrspolizei Werneck und zweier Diensthundeführer, in die Fahndung mit eingebunden.

Nicht mal eine halbe Stunde nach dem Hochfahren sämtlicher polizeilicher einsatzrelevanter Fahndungsmöglichkeiten konnte Entwarnung gegeben werden.

Das Mädchen wurde zusammen mit einem gleichaltrigen Klassenkameraden beim Schlendern in der Zehntstraße von einer Streifenwagenbesatzung aufgegriffen.

Beim „Versteck spielen“

Das Kind, das von der Ansprache durch die Polizei vollkommen überrascht war, gab bei ihrer Befragung an, den Eltern gesagt zu haben, dass sie wie üblich zu den Nachbarn geht. Auf dem kurzen Weg dorthin verlor sie aber bereits die Lust dazu und lief stattdessen zu einem Klassenkameraden in die Spitalstraße, um „Verstecken zu spielen“.

Und jetzt gerade, als sie aufgegriffen worden ist, war sie mit ihm auf dem Nachhauseweg.

Ende gut, alles gut

Nach einem belehrenden und kindgerechten Gespräch wurde sie den überglücklichen Eltern zurückgebracht. Auch hier wurde nochmals eine längere Unterhaltung mit den Erziehungsberechtigten geführt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT