Mieter setzt eigene Wohnung in Brand

Haus von Feuerwehr und Polizei geräumt

BAD KISSINGEN. Den bisherigen Ermittlungen nach setzte ein Mieter am Freitagnachmittag seine eigene Wohnung in Brand und verließ sie anschließend.

Eine Nachbarin bemerkte die Rauchentwicklung und alarmierte Feuerwehr und Polizei.

Rund zwei Stunden später kehrte der Tatverdächtige zurück und konnte von der Bad Kissinger Polizei vorläufig festgenommen werden. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt.

Mehrere Bücher angezündet

Gegen 14:40 Uhr bemerkte eine Bewohnerin des Hinterhauses in der Martin-Luther-Straße, dass aus einer Wohnung im zweiten Stock des Vorderhauses weißer Rauch drang. Eine verständigte Streife der Polizei Bad Kissingen stellte ebenfalls die Rauchentwicklung fest.

Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob sich noch eine Person in der Wohnung befand, brachen die Beamten die Tür zur Wohnung auf. Als voraussichtliche

Parkettboden fängt Feuer

Ursache des Brandes konnten mehrere brennende Bücher auf dem Boden der Wohnung ausgemacht werden, der Parkettboden hatte ebenfalls Feuer gefangen.

Die alarmierte und schnell vor Ort befindliche freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen konnte den Brand schnell löschen. Um Glutnester zu verhindern, brachte die Feuerwehr die entzündeten Bücher aus dem Haus, Teile des Parkettbodens mussten ebenfalls entfernt werden und vor dem Haus abgelöscht werden.

Um weitere Gefahren für die im Haus befindlichen Personen zu vermeiden, brachten Polizeibeamte und Kräfte der Feuerwehr die weiteren Anwohner sowie die Beschäftigten und Patienten einer im Haus befindlichen Arztpraxis ins Freie.

Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der frühen Brandentdeckung durch die Nachbarin ist es zu verdanken, dass es zu keiner größeren Brandentwicklung und keinen verletzten Personen kam.

Dem derzeitigen Sachstand nach entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

In Bezirkskrankenhaus eingeliefert

Als der Tatverdächtige gegen 16:00 Uhr zu seiner Wohnung zurückkehrte, nahmen ihn Beamte der Kripo Schweinfurt vorläufig fest. Er steht in dem dringenden Tatverdacht, dass Feuer vorsätzlich verursacht zu haben.

Anschließend brachte die Polizei den psychisch belasteten Mann in einem Bezirkskrankenhaus unter. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT