Tod, Grab, Friedhof – Symbolfoto: Pascal Höfig
Tod, Grab, Friedhof – Symbolfoto: Pascal Höfig

Unfall auf B279 fordert weiteres Todesopfer

58-Jährige im Krankenhaus verstorben

GROSSEIBSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht zum Samstag erreichte die Polizei die Nachricht, dass nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der B279 nun auch die 58-jährige Unfallbeteiligte ihren schweren Verletzungen erlegen ist. Die Frau aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld verstarb in einem Würzburger Krankenhaus.

Die Ursache des Verkehrsunfalls ist nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

In den Gegenverkehr geraten

Wie bereits berichtet, hatte sich der Verkehrsunfall am Abend des 30. Mai 2017 auf der Bundesstraße kurz vor Großeibstadt ereignet. Ein 31-Jähriger war dem Sachstand nach mit seinem Peugeot in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem entgegenkommenden BMW kollidiert.

Der Peugeot-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die schwer verletzte 58-Jährige, die am Steuer des BMW gesessen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Würzburger Krankenhaus geflogen.

Die Ärzte kämpften in den folgenden Stunden und Tagen vergeblich um das Leben der Frau. In der Nacht zum Samstag wurde schließlich bekannt, dass die 58-Jährige drei Tage nach dem Verkehrsunfall ihren schweren Verletzungen erlegen ist.

Nach wie vor ist unklar, warum der 31-Jährige in den Gegenverkehr geraten war. Die Ermittlungen diesbezüglich, in die auch ein Sachverständiger mit eingebunden ist, dauern noch an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT