Rauchwolke über Bergrheinfeld. Foto: LR Medien
Rauchwolke über Bergrheinfeld. Foto: LR Medien

Entwarnung nach Brand in Entsorgungsbetrieb

Keine Gefahr für Bevölkerung

BERGRHEINFELD, LKR. SCHWEINFURT. Am Montagmittag kam es in einem Entsorgungsbetrieb zum Brand eines Abfallhaufens mit starker Rauchentwicklung. Die Bevölkerung wurde vor großen Rauchwolken gewarnt, die Richtung in Grafenrheinfeld zogen. Die Brandbekämpfung dauert derzeit noch an, Luftmessungen ergaben jedoch, dass keine Gesundheitsgefahr besteht.

Gegen 13:00 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Schweinfurt die Mitteilung über einen Feuerausbruch in einem gewerblichen Entsorgungsbetrieb in der Richtbergstraße ein. Ein größerer Abfallhaufen geriet aus bislang unbekannter Ursache in Brand.

Großaufgebot vor Ort

Da große Rauchwolken in Richtung Grafenrheinfeld zogen, informierte die Polizei die Bevölkerung und empfahl vorsorglich Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Ein Großaufgebot der örtlichen Feuerwehren ist aktuell noch mit der Brandbekämpfung beschäftigt, die Lage ist jedoch im Griff und mit einer baldigen Löschung ist rechnen. Durchgeführte Luftmessungen des Umweltamtes des Landratsamtes Schweinfurt ergaben, dass keine Schadstoffgrenzwerte überschritten werden und keine gesundheitliche Gefahr besteht.

Derzeit ist die Staatsstraße 2447 zwischen Ettleben und Bergrheinfeld wegen dem Einsatz noch gesperrt und der Verkehr wird umgeleitet. Die ersten Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizeiinspektion Schweinfurt übernommen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT