Passanten belästigt und Widerstand geleistet

Ermittlungen gegen 20-Jährigen

SCHWEINFURT. Ein Zeuge hat am Donnerstagabend die Schweinfurter Polizei gerufen, weil ein 20-Jähriger vor einem Döner-Laden herumgeschrien und Passanten belästigt haben soll.

Da sich der Mann auch von der eintreffenden Streifenbesatzung nicht beruhigen ließ, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Dabei leistete der Mann Widerstand und versuchte auch, die Polizisten zu schlagen.

Am Roßmarkt herumgeschrien

Gegen 17.00 Uhr war die Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Die Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt konnten den 20-jährigen Syrer in der Wolfsgasse ausfindig machen.

Noch während der Personalienfeststellung zog der Mann sein T-Shirt aus, lief in Richtung Roßmarkt und schrie herum. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme ergaben sich Hinweise darauf, dass der 20-Jährige möglicherweise unter dem Einfluss von Drogen stand.

Da er sich von den Beamten nicht beruhigen ließ, wurde er in Gewahrsam genommen.

Auf Zellenboden uriniert

Bei der Gewahrsamnahme leistete der 20-Jährige erheblichen Widerstand gegen die eingesetzten Polizisten. Er versuchte unter anderem, die Beamten zu schlagen und beleidigte eine Beamtin.

In der Arrestzelle im Dienstgebäude trat der Tatverdächtige dann noch gegen die Toilettenschüssel und urinierte zu allem Überfluss noch auf den Zellenboden.

Aufgrund der Erkenntnis hinsichtlich des möglichen Drogenkonsums musste der 20-Jährige noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT