Banner
Anika Landsteiner, Bloggerin und frisch gebackene Buchautorin. Foto: Deniz Ispaylar
Anika Landsteiner, Bloggerin und frisch gebackene Buchautorin.

Anika Landsteiner, eine Reisebloggerin und Autorin im Interview

Anika stellt sich vor

„Mein Name ist Anika, ich arbeite als freie Autorin und Reisebloggerin in München. Geboren bin ich in Sulzthal, seit zehn Jahren wohne ich in München und bereise von hier aus die Welt. Auf meinem Reiseblog und meiner Facebookseite kann man mich dabei begleiten, mein erstes Buch „Gehen, um zu bleiben“ ist im Mai erschienen.“

SWity: Was hat Dich dazu bewegt zu bloggen?

„Ich habe einfach ein Ventil gesucht und bin vor rund 7 Jahren, als das Bloggen in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckte, auf den Zug aufgesprungen. Ich habe mich allerdings nicht professionell damit auseinandergesetzt, damals wollte ich lediglich schreiben und Kolumnen und Geschichten online stellen.“

Reisen ist die beste Schule

SWity: Dein Hauptthema ist das Reisen, warum? Womit beschäftigst du dich außerdem?

Rectangle
topmobile2

„Weil ich unglaublich gerne reise, ganz einfach. Reisen ist meiner Meinung nach die beste Schule, man erfährt automatisch Bildung, wenn man in fremden Ländern unterwegs ist und das Ganze macht auch noch unglaublich viel Spaß. Reisen beschäftigt mich insofern, wie man nachhaltig reisen kann, wie man Vorurteile abbauen kann, wie man über den Tellerrand schauen kann. Abseits des Reisens beschäftige ich mich mit dem Schreiben von Unterhaltungsliteratur, ich sitze gerade am Debütroman. Außerdem beschäftige ich mich viel mit Themen zum Umwelt- und Meeresschutz.“

Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung

SWity: Du bist jetzt schon seit mehreren Jahren als Bloggerin tätig, wann kam bei dir der Entschluss ein Buch zu schreiben?

„Den Traum, als Buchautorin zu arbeiten, hatte ich bereits als Kind. Das Bloggen war also ein Schritt auf dieses Ziel zu, den ich ganz unbewusst gemacht habe.“

SWity: Wie in vielen deiner Beiträge, geht es natürlich auch in deinem Buch vermehrt ums Reisen. Wie konntest du dich nach deinen vielen Erlebnissen für 15 bestimmte entscheiden? 

„In den letzten Jahren war ich zwar viel unterwegs, aber nicht immer habe ich eine Geschichte zu erzählen gehabt. Man kennt das ja: Ein richtig fauler Strandurlaub ist zwar toll, aber viel passiert da nicht, zumindest nichts, worüber man ein Buch schreibt. Ich habe mich für 15 Länder entschieden, in denen ich viel erlebt habe, die mich geprägt oder herausgefordert haben. Demnach war es dann gar nicht mehr so schwer, die Wahl zu treffen.“

Kompromisslos Reisen

SWity: Du reist viel alleine, was schätzt du daran besonders? 

„Ich mag sowohl das Alleinreisen, wie auch mit meinem Freund oder guten Freunden. Am Alleinreisen schätze ich, dass man keine Kompromisse eingehen muss und zu 100 Prozent das tun kann, was man möchte. Außerdem lernt man sich dabei ziemlich gut selbst kennen und nimmt seine Umwelt besser wahr. Wenn man zu zweit unterwegs ist, bewegt man sich automatisch in einer kleinen Blase – als Clique noch mehr. Aber alleine findet man oftmals viel schneller Anschluss oder kommt mal mit Einheimischen ins Gespräch.“

SWity: Gibt es auch Momente in denen du gerne jemanden bei dir hättest? 

Rectangle2
topmobile3

„Na klar. Aber ich bin niemand, der monatelang unterwegs ist, daher sind das meist nur kurze Phasen, in denen ich mich alleine fühle. Das geht dann vorbei, sobald man an einem karibischen Traumstrand liegt und weiß, dass zuhause in Deutschland das Wetter schlecht ist. Da will man dann plötzlich nicht mehr heim!“

Lachen, Nachdenken und Anika zuhören

SWity: Was erwartet deinen Zuhörer bei deiner Lesung?

„Die Lesung in der Buchhandlung Vogel am 20.09. wird eine lockere Mischung aus Gespräch über das Reisen und Leseabschnitten aus drei bis vier ausgewählten Kapiteln. Es wird eine bunte Mischung aus unterhaltenden, traurigen, lustigen und nachdenklichen Geschichten aus der ganzen Welt.“

SWity: Was sind deine nächsten Reiseziele? 

„Letztes Jahr war ich viel unterwegs, dieses Jahr bin ich fast den ganzen Sommer über in München. Es geht jetzt erstmal über ein langes Wochenende nach Paris und spätestens nach der Lesereise im Herbst wieder weiter weg.“

Bei der Verlinkung wurden Affiliate Links verwendet. 

Banner 2 Topmobile