Streifenwagen. Foto: Pascal Höfig
Streifenwagen. Foto: Pascal Höfig

Bei Festnahme erheblichen Widerstand geleistet

Ausnüchterung in Haftzelle

SCHWEINFURT. Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, mehrfacher versuchter Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung wird seit dem frühen Dienstagabend gegen einen amtsbekannten Schweinfurter ermittelt. Im Rahmen eines Einsatzes hatte er sich gegen die Beamten heftigst zur Wehr gesetzt, sie versucht zu schlagen, Beleidigungen ausgestoßen sowie die Kleidung der Beamten und das Dienstauto beschädigt.

Randale am Roßmarkt

Gegen 20.50 Uhr gingen mehrere Mitteilungen von Passanten über eine randalierende Person am Roßmarkt ein. In diesem Zusammenhang soll der Mann auch eine Werbetafel beschädigt haben. Beim Eintreffen der Ordnungshüter zeigte sich der 29-jährige Rußland Deutsche total uneinsichtig, pöbelte und beschimpfte Umstehende und die Einsatzkräfte an. Nachdem er erkenntlich unter Alkohol- und/oder Drogenbeeinflussung stand, wurde ihm die vorläufige Festnahme zur Ausnüchterung erklärt.

Beamte beleidigt

Dagegen setzte er sich jedoch heftig zur Wehr, so dass unmittelbarer Zwang angedroht und schließlich auch durchgeführt werden musste. Der Beschuldigte wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Dabei beleidigte er die Beamten, trat und schlug mit Händen und Füßen gegen sie und beschädigte dadurch nicht nur deren Kleidung sondern riss auch noch die Dachantenne des Streifenwagens ab.

Nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft wurde durch einen Amtsrichter eine Blutentnahme angeordnet, die später in der Arrestzelle durch einen Arzt vorgenommen worden ist.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT