Eine Klimaanlage bringt Abkühlung. Symbolbild: Pascal Höfig
Der Juli in und um Schweinfurt. Symbolbild: Pascal Höfig

Welche Klimaanlage passt zu mir?

Sommer, Sonne, Hitze

Klimaanlagen sind im privaten Sektor vor allem im Sommer eine Erleichterung, während größere Klimageräte für Gewerbe und Industrie praktisch ganzjährlich unverzichtbar sind. Ebenso wichtig wie das Vorhandensein einer solchen Anlage ist jedoch die richtige Auswahl. Erfahren Sie hier, welche Anlagentypen für Ihren Bedarf geeignet sind und wo Sie sie finden!

Wie viele Klimagerätetypen gibt es?

Insgesamt Dutzende. Wir gehen in diesem Ratgeber jedoch nur auf die fünf wichtigsten Varianten ein. Haben Sie speziellen Bedarf nach einer ganz bestimmten Variante, können Sie sich vertrauensvoll an einem Fachbetrieb für Kälte- und Klimatechnik wenden.

1. Die Monoblockklimaanlage

Diese sehr verbreiteten Klimaanlagen finden Sie häufig auch in Privathaushalten. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Gerät mit einem einzigen Kühlmodul. Für den Endkunden sind diese Geräte praktisch, da sie direkt nach dem Aufstellen sofort einsatzbereit sind. Einschalten, ein wenig abwarten und kühle Temperaturen genießen. Ein Nachteil ist der relativ hohe Geräuschpegel, da Kompressoren und Ventilatoren ihre Arbeit nicht lautlos verrichten können.

Fenster geschlossen halten

Häufig wird eine Monoblockklimaanlage zusammen mit einem Abluftschlauch ausgeliefert. Warme Abluft, die durch die Arbeit von Kompressor und Ventilator entstehen, leitet dieses Klimagerät nach draußen (durch ein offenes Fenster oder einen Durchbruch in der Gebäudefassade). Die Variante mit dem offenen Fenster ist weniger empfehlenswert, da so auch warme Luft zurück in das Zimmer strömt und somit die Kühleffizienz sinkt.

2. Splitklimaanlage

Diese Klimaanlage teilt die gesamte Kühlkonstruktion auf. Klimageräte dieser Art verfügen über ein Außenmodul, das beispielsweise den Kompressor beinhaltet. Die dabei entstehende Lautstärke bleibt draußen, sodass der Geräuschpegel innerhalb des Zimmers erträglich ist. Die eigentliche Kühlung übernimmt das Klimamodul im Inneren des Raums, das mit einem Schlauch mit dem Außenmodul verbunden ist.

Energieeffizient und leise

Vorteile sind unter anderem die hohe Energieeffizienz der Splitklimaanlage im Vergleich zur Monoblockklimaanlage. Auch die deutlich gesunkene Lautstärke ist ein Pluspunkt. Bedenken Sie jedoch, dass jene Lautstärke nicht „weg“ ist, sondern nur an einem anderen Ort stattfindet. Eventuelle Nachbarn könnten sich durch eine Splitklimaanlage mit besonders lautem Kompressor bei sehr heißem Wetter gestört fühlen. Die Installation auf eigene Faust ist außerdem komplex, ein Fachmann ist hier unbedingt notwendig.

3. Zentrale Klimaanlage

Die zentrale Klimaanlage findet in Privathaushalten praktisch keine Anwendung. Stattdessen handelt es sich um größere Klimageräte, die alle erforderlichen Funktionen (Beförderung und Filterung der Luft, Temperierung sowie die u.U. benötigte Ent- und Befeuchtung) in einem Gerät vereinen. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, findet die Verteilung der temperierten Luft an alle Empfangsgeräte statt, also beispielsweise Büroräume oder auch einzelne Wohnungen in großen Wohngebäuden wie Hochhäusern.

Wärmerückgewinnung und Schalldämpfung

Für die letztendlichen Nutzer der Klimaanlagen in den temperierten Räumen ergibt sich der Vorteil der absoluten Lautlosigkeit. Außerdem gilt die zentrale Klimaanlage als bewährtes, ausgereiftes Konzept, das wahlweise nur durch die Verwendung von Luft oder Luft und Wasser die gewünschte Temperatur bereitstellt. Die Energieeffizienz ist hoch und die umfangreiche Größe dieser Anlagen erlaubt die Integration effizienter Komponenten, um beispielsweise Wärmerückgewinnung oder Schalldämpfung möglich zu machen.

4. Multisplitklimaanlage

Diese Klimageräte arbeiten prinzipiell identisch mit der gewöhnlichen Splitklimaanlage. Der Unterschied besteht darin, dass in den Innenräumen mehr als nur ein Gerät vorhanden ist. Denkbar wäre in großen Wohnungen beispielsweise die Installation von vier Innengeräten, die alle zum Außengerät mit dem Kompressor verbunden sind. Per Definition benötigt eine Multisplitklimaanlage mindestens zwei Innengeräte, um als solche bezeichnet zu werden.

Nachbarn beachten

Die Energieeffizienz fällt sehr gut aus und auch die Lautstärke ist durch die Auslagerung des Kompressors absolut hinnehmbar. Allerdings verlangen zusätzliche Innengeräte auch nach leistungsfähigeren Kompressoren, die wiederum die direkte Umgebung (Nachbar) des Kompressors stören könnten. Dieselben Vorteile und Nachteile wie das gewöhnliche Modell zeichnen somit auch die Multisplitklimaanlage aus.

5. Mobile Klimaanlagen

Aufgrund der gewünschten Mobilität sind mobile Klimaanlagen von Haus aus meist etwas kompakter aufgebaut. Die Funktionalität deckt sich jedoch mit der Monoblockklimaanlage. Zum Betrieb notwendig ist allerdings nur eine Steckdose, der Bedarf nach einem zusätzlichen Schlauch entfällt. Praktisch sind diese Geräte, wenn Klimageräte häufig von A nach B transportiert werden müssen (etwa von einem Büroraum in den nächsten). Durch den fehlenden Schlauch kann diese Klimaanlage auch in komplett geschlossenen Innenräumen ohne Fenster zum Einsatz kommen.

Kein Luftaustausch

Allerdings steht zu bedenken, dass eine mobile Klimaanlage sehr ineffizient arbeitet. Nicht nur der Raum muss gekühlt werden, sondern auch die Abwärme, die durch den Betrieb des Geräts überhaupt erst entsteht. Weiterhin findet kein Luftaustausch statt. In geschlossenen Räumen wird also immer wieder dieselbe Luft „recycelt“, wodurch sich ein leicht stickiges Raumklima entfalten kann.

Sie sehen: „Die beste Klimaanlage“ gibt es nicht. Der Bedarf entscheidet, was Sie persönlich benötigen.

Wo finde ich meine Klimaanlage?

Eine gute Anlaufstelle ist Kälte Gross. Für die Region in und um Schweinfurt gehört das Unternehmen mit über 25 Jahren Erfahrung zu den Top Ansprechpartnern für Kälte- und Klimatechnik. Sowohl für Privathaushalte als auch Unternehmen (Büros, Supermärkte, Lagerhallen mit bestimmten Temperaturvoraussetzen) werden bedarfsgerechte Lösungen bereitgestellt. Montage, Installation sowie anschließende Wartungs- und Servicearbeiten übernimmt Kälte Gross ebenfalls. Somit erhalten Sie eine bedarfsgerechte Lösung aus einer Hand.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit einem externen Autor. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT