Symbolfoto: Pascal Höfig
Symbolfoto: Pascal Höfig

Betäubungsmittel und Waffen sichergestellt

Mehrere Wohnungen durchsucht

SCHWEINFURT. Im Rahmen eines größeren Ermittlungsverfahrens der Kriminalpolizei Schweinfurt kam es auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Laufe des Dienstagvormittags zur Durchsuchung von insgesamt 16 Wohnungen im Stadtgebiet. In mehreren Objekten konnten Betäubungsmittel, diverse Rauschgiftutensilien sowie teilweise verbotene Waffen sichergestellt werden.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Schweinfurt Hinweise über Personen im Alter zwischen 20 und 31 Jahren erlangt, die an Rausgiftgeschäften beteiligt gewesen sein sollen. Mit Unterstützung der Polizeiinspektion Schweinfurt, der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt und der Nürnberger Bereitschaftspolizei wurden am Dienstag mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen.

16 Wohnungen betroffen

Betroffen waren 16 Wohnungen in Schweinfurt sowie eine Wohnung im Raum Würzburg. In mehreren Durchsuchungsobjekten stellten die durchsuchenden Beamten überwiegend kleinere Mengen Marihuana bzw. Amphetamin und teilweise verbotene Waffen sicher. Gegen mehrere Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Alle Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT