Polizeiinspektion. Foto: Pascal Höfig
Polizeiinspektion. Foto: Pascal Höfig

Führerschein futsch: Rentner unter Alkoholeinfluss unterwegs

Trunkenheit im Verkehr

SCHWEINFURT. Wegen Trunkenheit im Verkehr und falscher Namensangabe ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 67-jährigen Schweinfurter. Im Rahmen der Sachbearbeitung wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmt.

Gegen 16 Uhr teilte ein Autofahrer am Montagnachmittag mit, dass der spätere Beschuldigte sein auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Franz-Schubert-Straße abgestelltes Auto leicht touchiert hat. Danach ist der Unfallverursacher mit seinem silbernen Mercedes davongefahren.

Beschuldigter kehrt zurück

Nachdem die Streife am Ort des Geschehens eingetroffen war, führte das Unfallopfer aus, dass der Beschuldigte zwischenzeitlich wieder zu Fuß zurückgekehrt und nun in der Filiale beim Einkaufen ist. Als er dort ausfindig gemacht und mit der Tat konfrontiert worden ist, zeigte sich der ältere Herr vollkommen unkooperativ und leistete den polizeilichen Aufforderungen keine Folge.

Dabei wurde festgestellt, dass der Mann stark nach Alkohol roch. Mittlerweile wieder auf dem Parkplatz angekommen, verweigerte er jegliche Angaben zur Person und versuchte sich gleich darauf durch Flucht dem Ganzen zu entziehen. Nach der Einholung schlug er ständig unkoordiniert um sich.

Gegenwehr geleistet

Wegen weiterer Gegenwehr musste unmittelbarer Zwang angewendet werden. Dazu wurde er zu Boden gebracht, fixiert und anschließend gefesselt. Trotzdem warf er sich noch mehrfach am Boden liegend hin und her, bis er sich endlich einigermaßen beruhigte. Nach erneuter eingehender Belehrung zeigte er sich dann zu einem Atemalkoholtest einverstanden, bei dem er 2,02 Promille pustete.

Ob am Auto seines Kontrahenten ein Schaden entstanden ist, lässt dieser noch in einer Werkstatt überprüfen. Weil die Fahrereigenschaft des Beschuldigten einwandfrei feststand, wurden nach einem Sachvortrag an die Staatsanwaltschaft von einem Amtsrichter eine Blutentnahme sowie die Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet. Nach Beendigung der Maßnahmen wurde der Rentner wieder entlassen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT