Polizei_Streifenwagen_Blau.jpg

Mit frisiertem Kleinkraftrad in Laserkontrolle geraten

Frisierter Roller

SCHWEINFURT. Einigen Ärger hat sich ein 49-jähriger Kleinkraftradfahrer am Montagvormittag eingehandelt. Zunächst war er mit seiner frisierten „Maschine“ bei einer Lasermessung aufgeflogen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde auch noch festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss steht.

Kurz vor 9 Uhr führten die Ordnungshüter eine Lasermessung in der Roßbrunnstraße durch. Dabei wurde der spätere Beschuldigte mit knapp 40 Kilometer gemessen. Bei der Kontrolle und der Überprüfung seines fahrbaren Untersatzes wurde festgestellt, dass der Roller auf 25 Kilometer gedrosselt ist. Auf Grund der Frisierung wurde er jedoch zu einem fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeug.

Drogentest positiv

Einen Führerschein hat der Beschuldigte jedoch nicht im Besitz. Des Weiteren stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen, wie stark gerötete und tränende Augen, Lidflattern und starkes Körperzittern fest. Ein Drogentest verlief danach positiv auf die Einnahme von THC -Tetrahydrocannabinol.

Deshalb wurde die Weiterfahrt unterbunden und anschließend in einer Arztpraxis eine Blutentnahme durchgeführt.
Gegen den Endvierziger laufen nun Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Drogenbeeinflussung im Straßenverkehr.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT