Waldbrand – Symbolfoto: Pascal Höfig
Waldbrand – Symbolfoto: Pascal Höfig

Alkoholisierter legt absichtlich Feuer

Gäste einer Gaststätte

SCHWEINFURT. Durch das schnelle Eingreifen von Gästen einer Gaststätte konnte am Dienstagabend wohl Schlimmeres verhindert werden. Sie beobachteten einen Mann, der in der Nachbarschaft absichtlich Feuer gelegt hat. Mit mehreren Eimern Wasser konnten sie eine Ausbreitung des Feuers auf angrenzende Gebäude verhindern.

Der deutlich alkoholisierte Beschuldigte wurde später in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Gegen ihn wird jetzt wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung durch Brandlegung ermittelt. Gegen 22.50 Uhr hielten sich zwei Gäste einer Kneipe in der Straße „Am Friedhof“ zum Rauchen im Freien auf. Dabei sahen sie, wie in einiger Entfernung ein Taxi anhielt und den Fahrgast aussteigen ließ.

Feuerzeug gezückt

Dieser Mann lief nun auf ein Grundstück und schnurstracks auf einen Busch zu. Danach zückte er sein Feuerzeug und begann diesen an mehreren Stellen anzuzünden. Anschließend ging er auf die Straße zurück, nahm einen dort zur Abholung bereitgestellten „Gelben Sack“ und warf ihn in den jetzt schon gut brennenden Busch.

Nachdem der Feuerleger auf die Ansprache der Zeugen nicht reagierte, sondern in dem Haus verschwand, griffen sie und weitere Gäste zu Eimern, befüllten sie mit Wasser und löschten das Feuer größtenteils ab. Die alarmierte Feuerwehr Schweinfurt musste danach lediglich noch die Restarbeiten übernehmen.

In Hinterhaus festgestellt

Auf Grund der Zeugenangaben konnte der Beschuldigte wenig später in seiner Wohnung in einem Hinterhaus des Anwesens festgestellt werden. Er bestritt die Brandlegung vehement und wurde zusehends aggressiver. Wegen der Gesamtumstände und der sichtbaren Alkoholisierung musste von einer akuten Fremdgefährlichkeit ausgegangen werden. Deshalb wurde der 74-Jährige eingewiesen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT