Seniorin beraubt: Großfahndung nach jugendlichen Tätern

67-Jährige verletzt

BAD KISSINGEN / GARITZ. Am Freitagnachmittag ist eine Frau von zwei Jugendlichen beraubt und dabei leicht verletzt worden.

Unweit des Tatorts wurden die Handtasche und die Geldbörse der Dame aufgefunden, von den Tätern und dem Bargeld aus der Börse fehlt jede Spur. Die Bad Kissingen Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Gegen 13.45 Uhr war die Seniorin zu Fuß in Richtung Innenstadt unterwegs. Dabei lief sie auf einem geschotterten Fußweg, der zwischen Parkstraße und Schützenstraße verläuft.

Diebstahl – Symbolbild: Pascal Höfig

Diebstahl – Symbolbild: Pascal Höfig

Handtasche entrissen

Am Ende dieses Weges kamen ihr zwei Jugendliche entgegen. Das Duo ging zunächst an der älteren Dame vorbei, dann spürte die Geschädigte plötzlich, wie ihr die beiden Unbekannten von hinten die Handtasche entrissen.

Die 67-jährige wehrte sich und wollte die Tasche nicht aufgeben. Dabei stürzte sie zu Boden und zog sich unter anderem Prellungen und Schürfwunden zu, die aktuell in einem Krankenhaus behandelt werden.

Wer kann Hinweise geben?

Die beiden Jugendlichen flüchteten mit ihrer Beute über den Fußweg in Richtung Parkstraße.

Auf dem Fluchtweg konnte wenig später die Handtasche und die Geldbörse der Dame aufgefunden werden, die die Täter offensichtlich weggeworfen hatten.

Etwa 200 € Bargeld aus dem Geldbeutel hatten die Räuber zuvor an sich genommen.

Die beiden Jugendlichen können wie folgt beschrieben werden:

Erster Täter:

  • 18-19 Jahre alt
  • etwa 1,70 m groß
  • sehr schlanke Figur
  • trug einen Strohhut mit braunem Band, dazu eine braune kurze Hose und ein dunkles T-Shirt

Zweiter Täter:

  • 18-19 Jahre alt,
  • circa eins 70 m groß,
  • dickliche Figur mit Bauchansatz
  • rundes Gesicht, kurze blonde Haare
  • trug eine helle Hose und weißes T-Shirt mit englischer Aufschrift

Die Polizei in Bad Kissingen fahndet aktuell intensiv nach den beiden Tätern und nimmt auch Zeugenhinweise entgegen.

Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0971/7149-30 zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT