Symbolbild: Pascal Höfig
Symbolbild: Pascal Höfig

Betrug am Telefon: Hunderte Euro ins Ausland überwiesen

Betrügerische Gewinnversprechen

SCHWEINFURT. Erneut haben Telefonbetrüger in Unterfranken Beute gemacht. Ein Paar aus Schweinfurt überwies insgesamt 900 Euro ins Ausland, nachdem es auf das betrügerische Gewinnversprechen eines unbekannten Anrufers hereingefallen war. Die Kripo Schweinfurt führt die Ermittlungen in diesem Fall.

„95.000 Euro im Lotto gewonnen“

Bereits am Donnerstag der vergangenen Woche läutete bei einem Mann aus Schweinfurt das Telefon. Der Anrufer gaukelte ihm vor, er habe insgesamt 95.000 Euro im Lotto gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten, sollte der Schweinfurter zunächst jedoch über 2.000 Euro in die Türkei überweisen.

Der Angerufene verfügte offenbar nicht über so viel Geld, er ließ sich jedoch dazu bewegen, gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin über einen Online-Bezahldienst insgesamt 900 Euro ins Ausland zu transferieren.

Warnung der Polizei

Die Unterfränkische Polizei warnt ausdrücklich davor, hohe Summen Bargeld an Fremde zu überweisen. Etwaigen Gewinnversprechen sollten immer ein hohes Maß an Skepsis entgegengebracht und bei Misstrauen unverzüglich die Polizei verständigt werden.

Da Trickbetrüger auch nicht davor scheuen, Senioren in Betreuungseinrichtungen zu kontaktieren, ist es ratsam, Betroffene über dieses Phänomen aufzuklären und Telefonate sowie Kontobewegungen gegebenenfalls regelmäßig zu kontrollieren.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeipräsidium Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT