Ganz oben im Weinberg, Ort: Stollberg-Handthal Foto: G. Engert
Ganz oben im Weinberg, Ort: Stollberg-Handthal Foto: G. Engert

Mainfranken Graveller – 600 km & 10.000 Höhenmeter in 4 Tagen

Radelst Du noch oder gravelst Du schon?

In diesem Jahr wird das Fahrrad 200 Jahre alt. Grund genug, dieses Jubiläum in Mainfranken– seines Zeichens traditionsreicher Fahrradtechnologiestandort –mit einem besonderen Event zu feiern. Am 30.09.2017 startet um 12 Uhr in Würzburg der erste Mainfranken Graveller, eine mehrtägige Selbstversorgertour für Gravelbikefahrer, die zu den schönsten Ecken der Region führt.

Mainfranken auf vergessenen Wegen neu erfahren

Die Region Mainfranken GmbH verbindet damit zwei wichtige Aufgaben des Regionalmarketings: Mainfranken überregional in Szene zu setzen, um als attraktiver Lebensraum wahrgenommen zu werden und verborgene Schätze in der mainfränkischen Landschaft für die einheimische Bevölkerung erfahrbar zu machen.

Wo der Wildbach rauscht, Ort: Schwarzbach bei Bischofsheim. Foto: Jochen Kleinhenz

Bis an die Grenzen der Region

Gravel, das englische Wort für »Schotter«, ist sowohl namentlicher Bestandteil einer bestimmten Art des Fahrens (»Graveln«, d.h. auf Schotterwegen fahren) als auch des bevorzugten Radtyps: »Gravelbike« oder »Graveller«. Dabei sollen lange Strecken gut fahrbar sein, insbesondere auch solche Strecken, die abseits der KFZ‐Straßen verlaufen wie Schotterwege der Land- und Forstwirtschaft oder kaum befahrenen Nebenstrecken.

Der Ideengeber des ersten Mainfranken Graveller ist Jochen Kleinhenz aus Würzburg, Grafiker und leidenschaftlicher Radfahrer. Er fasst das Konzept wie folgt zusammen: „Eine Region entdeckt man, wenn man sich in ihr bewegt – und das Fahrrad ist dafür das ideale Fortbewegungsmittel. So entstand die Idee, die Region Mainfranken erfahrbar zu machen. Der Mainfranken Graveller ist nicht nur eine weitere Tourenoption neben anderen – er bietet ambitionierten Radfahrerinnen und ‐fahrern eine Route fast ausschließlich in der Natur, überwiegend auf Rad‐, Feld‐ und Waldwegen, bis an die Grenzen der Region …und vielleicht sogar bis an die eigenen…“

600 km durch vier Mittelgebirge – in Mainfranken

An der Jungfernfahrt nehmen 10‐15 Fahrer teil. Zurückgelegt werden 600km und 10.000 Höhenmeter in drei bis vier Tagen, durch vier Mittelgebirge – alles in Mainfranken. Die Fortschritte der Fahrer können an Hand von Trackinggeräten im Internet live verfolgt werden. Im Mainfrankenblog berichten die Fahrer von ihren persönlichen Erlebnissen entlang der Route: www.wiefuerdichgemacht.com/mainfrankenblog. Auch am Stand der Region Mainfranken GmbH in Halle 1 der Mainfranken‐Messe können Besucher mitfiebern ‐ hier werden unter anderem GiveAways der Firma SRAM aus Schweinfurt verteilt.

Aus dem Felsen geschlagen, Ort: Ruine Rotenhan bei Eyrichshof Foto: Jochen Kleinhenz

Die Region Mainfranken GmbH – Hintergründe

Unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Sebastian Remelé strebt die Regionalentwicklungsgesellschaft die Stärkung Mainfrankens als eigenständiger, attraktiver Wirtschaftsstandort und Lebensraum an. Gesellschafter der Region Mainfranken GmbH sind neben den beiden kreisfreien Städten Würzburg und Schweinfurt die Landkreise Bad Kissingen, Haßberge, Kitzingen, Main‐Spessart, Rhön‐Grabfeld, Schweinfurt und Würzburg sowie die IHK‐Würzburg‐Schweinfurt und die Handwerkskammer für Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT