Symbolfoto: Pascal Höfig
Symbolfoto: Pascal Höfig

Gift in Supermärkten: Erster Verdächtiger festgenommen

KONSTANZ. Im Zusammenhang mit einer bundesweiten Erpressung verschiedener Handelskonzerne überprüft die Sonderkommission derzeit einen Verdächtigen, auf den die Ermittler durch Hinweise aus der Bevölkerung aufmerksam geworden sind. Der Mann wird aktuell vernommen.

Hinweise aus Bevölkerung

Da bei der Vielzahl von den eingegangenen Hinweisen auf bestimmte Personen umfangreiche Überprüfungen noch im Gange sind, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, ob es sich bei der Person im Landkreis Tübingen tatsächlich um einen möglichen Tatverdächtigen im Zusammenhang mit dem Erpressungsfall handelt. Rund 1000 E-Mails und 200 Anrufe zu der Erpressung gingen bei der Polizei ein. 200 Hinweise bezogen sich auf den Täter.

Fahndung per Lichtbild

Hintergrund: Ein unbekannter Täter hatte in einem Schreiben an unterschiedliche Adressaten einschließlich der Polizei angedroht, bei Nichterfüllung seiner Geldforderung in Lebensmittel- und Drogeriemärkten im In- und Ausland nicht näher benannte Produkte zu deponieren, die mit einer unter Umständen tödlich wirkenden giftigen Substanz in flüssiger oder fester Form kontaminiert sind.

Wer kennt diesen Mann?

Drohung ernst

Die Ermittlungsbehörden und die amtliche Lebensmittelüberwachung nehmen diese Drohung sehr ernst, zumal der Täter bereits vergangene Woche in verschiedenen Friedrichshafener Einkaufsmärkten mehrere vergiftete Lebensmittelprodukte in Gläschen in Verkaufsregalen platziert hatte, wo sie aber nach seinem Hinweis von Angestellten und der Polizei aufgefunden werden konnten.

Im Friedrichshafen wurden fünf mit Ethylenglykol vergiftete Gläser Babynahrung gefunden. Mit Fotos aus der Überwachungskamera, die am Donnerstag veröffentlicht wurden, fahnden die Ermittler nach dem einen dringend Tatverdächtigen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung auf einer gmeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Konstanz

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT