Roßmarkt Schweinfurt. Foto: Pascal Höfig
Roßmarkt Schweinfurt. Foto: Pascal Höfig

5 Funny Facts über den Studienstandort Schweinfurt

Insiderwissen über Schweinfurt 

Anfang Oktober hat das Wintersemester an der Fachhochschule in Schweinfurt begonnen und 1.000 Studienanfänger sitzen zum ersten Mal in den Vorlesungsräumen, das sind rund 300 mehr als im Jahr zuvor. Für alle frischen Studis ist nicht nur das Studium neu, womöglich sind sie erst seit kurzem in Schweinfurt und haben kaum Ahnung von der Stadt. Deshalb haben wir fünf interessante und spaßige Facts über Schweinfurt herausgesucht, damit man bei den Kommilitonen gleich mal mit Insiderwissen punkten kann:

Erstes Bodybuilding-Studio Deutschlands

Der Winter steht vor der Tür und somit auch die bekannte Massephase. Das bedeutet: Muskeln aufbauen um für den Sommer in Shape zu kommen. Und dafür ist man in seinem neuen Studienstandort Schweinfurt eigentlich genau richtig, denn in unserer Stadt wurde der Grundstein der Fitnessstudios in Deutschland gelegt. Der Amerikaner Harry Gelbfarb hat Mitte der 50er Jahre in Schweinfurt das erste Bodybuilding-Studio in Deutschland eröffnet und somit das moderne Zeitalter des Kraftsports hierzulande eingeleitet. Heute, ein halbes Jahrhundert später, sind es sieben Millionen Menschen, die in Fitnessstudios mit Gewichten und Maschinen trainieren

Original Schweinfurter Schlachtschüssel

Wer es gerne fränkisch mag, ist in Schweinfurt am richtigen Ort: Am liebsten mag der Schweinfurter die hiesige Küche und deftiges Essen ist bei den meisten auch gern gesehen. Typisch „Schweinfurterisch“ ist zudem die Schweinfurter Schlachtschüssel – zwar eine Geschmacksache, aber sehr traditionell. Für alle, die dieses fränkische Gericht nicht kennen: Es handelt sich dabei um eine Art Schlachtplatte, bei der verschiedene Teile des Schweins in „sieben Gängen“ gegessen werden. Das Besondere an der Schweinfurter Schlachtschüssel ist, dass es sich hier eher um ein geselliges Fest handelt. Gegessen wird stets von großen Holzbrettern, Teller gibt es nicht. Dazu noch ein Roth Bier und guten Appetit!

Playboy Prototyp aus Schweinfurt

Gunter Sachs war der erste und letzte bedeutende Playboy Deutschlands, so heißt es zumindest in vielen Medienberichten. Bekannte wurde der Industriellenerbe, Bobfahrer, Kunstsammler, Fotograf und Astrologe besonders durch seinen ausgefallenen und extravaganten Lebensstil. Er ist die Ikone des Jetsets in den 60er und 70 Jahren und der Prototyp des Gentleman-Playboys. Die schönsten Frauen waren von ihm beeindruckt, darunter auch die französische Schauspielerin Brigitte Bardot, mit der er drei Jahre verheiratet war. Geboren wurde Sachs auf Schloss Mainberg bei Schweinfurt. Mit seiner Kleidung und seinen Wesenszügen prägte er Stile und ganze Generationen. Er war „Entdecker“ von Saint Tropez und Sylt als Jetset-Himmel für die Reichen und Schönen.

Party unter der Woche? Kaum!

Zum Semesterstart sind bei vielen erstmal nicht die Seminare und Vorlesungen wichtig, sondern eher das Nachtleben und die sozialen Kontakte, die es zu pflegen gilt. Ist man neu in Schweinfurt und hat Lust zu feiern, ist unter der Woche leider Vorsicht geboten. Nach 24 Uhr wird man in der Innenstadt kaum Partywütige, die gerade vom Vorglühen aufbrechen, mehr antreffen. Die Stadtmitte ist ab dem spätem Abend leer. Klar hat der ein oder andere Laden noch geöffnet. Die große Sause sollte man allerdings auf’s Wochenende legen.

Deutsches Bunkermuseum

In Schweinfurt treffen Busse mit Besuchergruppen aus ganz Deutschland ein, um das größte Bunkermuseum bundesweit zu besuchen – denn das findet man in unserem Städtchen am Main in der Ernst-Sachs-Straße. Seit 2014 ist im Fichtel-und-Sachs-Bunker das 1. Schweinfurter Bunker-Museum beheimatet, seit November 2016 trägt es den stolzen Namen „Deutsches Bunkermuseum“. Die beeindruckende Ausstellung beschäftigt sich mit den Themen Luft- und Zivilschutz während des Zweiten Weltkriegs, bzw. des Kalten Kriegs. Im Museum im Hochbunker A8 bekommt man neben interessanten Anekdoten und Geschichten u.a. Fliegerbombe, Pferdegasmaske, Kriegsschrott und vieles mehr zusehen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT