Banner
Dr. Michael Ebenhoch (4. v. r.), Leiter Elektrische Antriebe, erklärt den neuen elektrischen Achsantrieb. Foto: ZF
Dr. Michael Ebenhoch (4. v. r.), Leiter Elektrische Antriebe, erklärt den neuen elektrischen Achsantrieb. Foto: ZF

ZF startet die erste Produktionslinie elektrischer Antriebe

Am 27. November 2017 eröffnete ZF eine Produktionsstätte für elektrische Antriebe mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 25 Millionen Euro. Von der ersten Produktionslinie in dem Gebäude, die in diesen Tagen den Betrieb aufgenommen hat, läuft ab dem kommenden Jahr der erste elektrische Achsantrieb von ZF für einen europäischen Premiumhersteller vom Band.

100 Mitarbeiter beschäftigt

Insgesamt werden rund 100 Personen im Dreischichtbetrieb in der neuen Produktionsstätte beschäftigt sein. „Seit mehreren Jahren produzieren wir hier an unserem E-Mobility-Stammwerk in Schweinfurt erfolgreich elektrische Maschinen für Hybridantriebe. Ich freue mich sehr, dass wir nun den nächsten Schritt hin zu vollintegrierten elektrischen Antrieben in der Produktion machen“, sagte Jörg Grotendorst, der Leiter der Division E-Mobility.

Der Betriebsratsvorsitzende Oliver Moll verwies in seiner Rede auf die große Tradition des Standortes Schweinfurts sowie die Fähigkeit der Mitarbeiter, sich dem rasanten Wandel in der Automobilindustrie schnell anzupassen.

60.000 Einheiten jährlich

Schweinfurts Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert beglückwünschte in ihrem Grußwort ZF zu diesem Schritt und wünschte dem Unternehmen mit dem weiteren Ausbau ihrer Elektromobilitätssparte viel Erfolg. Dr. Michael Ebenhoch, Leiter des ZF-Geschäftsfeldes Elektrische Antriebstechnik, erläuterte die Fertigungslinie des elektrischen Achsantriebs, an der jährlich rund 60.000 Einheiten produziert werden sollen.

Rectangle
topmobile2

2016 gegründet

2016 gründete ZF die Division E-Mobility mit dem Hauptsitz Schweinfurt. Seitdem treibt das Unternehmen seine Aktivitäten in der Elektromobilität verstärkt voran. Für die Öffentlichkeit zunehmend sichtbarer wird diese Entwicklung seit der zweiten Hälfte dieses Jahres: Im Juni erfolgte der Spatenstich eines neuen Gebäudes für die Elektromobilität mit einem Gesamtwert von 30 Millionen Euro. Im September nahm das Unternehmen ein neues Prüfzentrum für elektrische Antriebe in Betrieb, in das sieben Millionen Euro investiert wurden. Nun wurde mit der neuen Produktionsstätte der nächste große Schritt getan.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von ZF. 

Banner 2 Topmobile