Pelz Drescher in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler
Pelz Drescher in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler

Traditionsgeschäft Pelz Drescher schließt

Pünktlich zur Weihnachtszeit steht der Schweinfurter Innenstadt eine weitere Schließung bevor: Der seit 1654 bestehende Traditionsladen Pelz Drescher in der Keßlergasse wird seine Türen schließen. Laut Medienberichten der Main Post soll der Betrieb zwischen den Jahren eingestellt werden. Ein genauer Termin ist noch nicht bekannt.

Umsatzrückgänge zwingen zur Schließung

Grund für die Schließung seien laut Main Post Umsatzrückgänge. Diese wären auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, nicht zuletzt solle der Internet-Boom, der Modewandel weg vom Pelz und auch die Leerstandsproblematik in der Innenstadt einen Teil beigetragen haben. Jens Drescher, der heutige Inhaber in Schweinfurt, wird künftig seinen Bruder in der Würzburger Filiale unterstützen, so die Main Post.

Komplett aus dem Schweinfurter Einzelhandel möchte Drescher dennoch nicht weg. Sein Amt als 2. Vorsitzender in der Werbegemeinschaft Schweinfurt erleben e.V. will er laut Main Post behalten, sein Engagement im Einzelhandelsverband müsse er aufgeben.

Seit über 350 Jahren

Das Schweinfurter Stammhaus für Pelz- und Ledermode ist seit 14 Generationen in Familienhand. 1654 taucht die Kürschnerei, die immer vom Vater an den Sohn weitergegeben wurde, erstmals in zeitgenössischen Chroniken auf. Jean Drescher, der Namensgeber, erweiterte die bestehende Kürschnerei im 19. Jahrhundert um den Laden, der heute noch in der Keßlergasse zu finden ist.

Weitere Filialen existieren seit 1958 in Aschaffenburg und seit 1982 auch in Würzburg. Diese sollen von der Schweinfuter Schließung nicht beeinträchtigt sein.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT