Wohnen in Schweinfurt – Symbolfoto: SWity
Wohnen in Schweinfurt – Symbolfoto: SWity

Schweinfurts Bevölkerung erneut deutlich gewachsen

In einer aktuellen Statistik des Bayerischen Landesamtes für Statistik ist zu lesen, dass die Bevölkerung im Freistaat 2016 wieder deutlich gewachsen ist. In Bayern lebten am 31. Dezember 2016 mehr als 12,9 Millionen Einwohner. Gegenüber dem 31. Dezember des Vorjahres nahm die Bevölkerung um rund 87.000 Personen zu, so das Bayerische Landesamt für Statistik. Maßgeblich hierfür war der im Jahresverlauf erzielte Wanderungsgewinn von rund 96.000 Personen, der den im Jahr 2016 erneut vorhandenen Sterbefallüberschuss ausgleichen konnte.

Überall Zunahmen

Auf Regierungsbezirksebene konnten die größten Bevölkerungszuwächse gegenüber dem 31. Dezember 2015 in Oberbayern (+1,0 Prozent), Mittelfranken (+0,7 Prozent) und Schwaben (+0,6 Prozent) verbucht werden. Aber auch in Niederbayern (+0,6 Prozent), in der Oberpfalz (+0,6 Prozent), Oberfranken (+0,3 Prozent) und in Unterfranken (+0,2 Prozent) nahm die Bevölkerung im Laufe des Jahres 2016 zu.

Mehr ausländische Bewohner

Am 31. Dezember 2016 hatte der Freistaat Bayern 12.930.751 Einwohner und damit 87.237 mehr als Ende des Jahres 2015. Dabei nahm die deutsche Bevölkerung um 11.012 Personen ab, während die ausländische Bevölkerung um 98.249 Personen anwuchs. Das aktuelle Plus entspricht in etwa der Einwohnerzahl des Landkreises Garmisch-Partenkirchen. Im Jahr zuvor war das Bevölkerungsplus, v.a. aufgrund der hohen Zuwanderung von Schutzsuchenden, noch fast doppelt so hoch (151.946 Personen).

Mehr Sterbefälle als Geburten

Während das Wanderungssaldo von Deutschen negativ war (rund -12 200 Personen), wurde bei der ausländischen Bevölkerung ein Plus von knapp 108 300 Personen ermittelt. Bei den sogenannten natürlichen Bevölkerungsbewegungen – also den Geburten und Sterbefällen – war im Jahr 2016 noch immer ein Überschuss der Sterbefälle gegenüber der Zahl der Geburten zu verzeichnen. Der Saldo belief sich auf annähernd -3.860 Personen und ergibt sich aus rund 125.690 Lebendgeborenen und 129. 550 Verstorbenen.

Regierungsbezirke

Auf Ebene der Regierungsbezirke verlief die Entwicklung der Einwohnerzahlen im Jahr 2016 überall positiv, allerdings unterschieden sich die Zuwächse regional deutlich. Im Laufe des Jahres 2016 nahm die Bevölkerung im Regierungsbezirk Oberbayern mit 44.379 Personen am stärksten zu, gefolgt von Schwaben (+11.971), Mittelfranken (+11.373), Niederbayern (+7. 278), der Oberpfalz (+6.039), Unterfranken (+3.161) und Oberfranken (+3.036).

 

Stadt Schweinfurt

Wie bereits erwähnt, ist die Einwohnerzahl im gesamten Regierungsbezirk Unterfranken im Jahr 2016 um 3.161 Personen angestiegen. Insgesamt heißt das für Schweinfurt 52.724 Einwohner am Stichtag (31.12.2016). Ein Anstieg zu den vorherigen Jahren ist deutlich erkennbar: 2015: 51.969 und 2014: 51.610 Einwohner.

Davon waren 27.087 männlich, 25.637 weiblich, 44.409 Deutsche und 8.315 ausländische Einwohner. Beim Alter ist deutlich zu erkennen, dass die größte Gruppe die von 50 bis unter 60 Jahre ist. Hier wurden 5.396 männliche und 5.763 weibliche Einwohner gezählt. Den höchsten Wert gibt es in der Gruppe 65 oder älter unter den Frauen (7.447 – männlich hier 5.255). Den niedrigsten Wert findet man in der Altersklasse 15 bis unter 18 Jahren. Hier waren es zum Stichtag am 31.12.2016 genau 736 männliche und 671 weibliche Einwohner in Schweinfurt.

Alle Zahlen stammen vom Bayerischen Landesamt für Statistik.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT