Gewalt. Symbolfoto: Pascal Höfig
Gewalt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Das ändert sich im Februar 2018

Neuer Monat, alte Regeln? Wäre ja öde. Auch im Februar 2018 gibt es ein paar Neuregelungen, die sich in unserem Städtchen am Main bemerkbar machen. Wir verraten die wichtigsten Änderungen und worauf künftig in Schweinfurt zu achten ist.

Dieselfahrzeugen in Großstädten

Darf man mit alten Diesel-Fahrzeugen bald noch in die Innenstädte fahren? Am 22. Februar wird das Bundesverwaltungsgericht über ein evtl. Dieselfahrverbot entscheiden, so n-tv. Auch wenn Schweinfurt hier zunächst nicht betroffen sein wird, da man von einem Verbot in Großstädten wie München, Köln oder Hamburg ausgeht, ist die mögliche Neuregelung doch auch für uns Schweinfurter zu beachten, wenn man beispielsweise einen Städtetrip plant.

Frauen besser vor Gewalt schützen

Anfang Februar tritt in Deutschland ein internationales Abkommen in Kraft (Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt), das die Unterzeichnerstaaten zu diversen Maßnahmen verpflichtet, die sowohl Prävention und Opferschutz, als auch die Verurteilung der Täter betreffen. Vor Gericht kann man sich künftig direkt auf das Abkommen berufen.

Zinkoxid-Verbot in Kosmetik

Ab dem 24. Februar dürfen laut einer Änderung der EU-Kosmetikverordnung Sprays und andere Kosmetika kein Zinkoxid mehr enthalten, so der MDR. Der Grund: Der Verbraucher soll vor dem Inhalieren der chemischen Verbindung geschützt werden – das Einatmen der Partikel kann zu Lungenentzündungen führen.

Auch wenn von nun an keine Kosmetik mehr mit Zinkoxid in den Handel kommen darf, gilt beim Verkauf eine Übergangsfrist: Laut MDR dürfen Waren, die sich bereits in Drogerien und Co. befinden, noch bis 24. Mai verkauft werden.

Frist-Verlängerung: Änderung der Ebay-AGB

Ist man als Händler auf Ebay unterwegs, sollte man 2018 die neuen AGB akzeptieren, sonst war es das mit dem Verkaufen. Als gewerblicher Händler muss man sich u.a. damit einverstanden erklären, dass Ebay Fotos und Daten von den Artikel verwenden darf. Ursprünglich war vom weltweit größten Online-Marktplatz der 1. Februar als Frist gesetzt, auf dem Verkäuferportal wurde diese allerdings bis zum 1. Mai verlängert. Wer die Frist verpasst und gesperrt wird, kann den neuen AGB aber natürlich noch nachträglich zustimmen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT