Die Stadtgalerie Schweinfurt. Foto: Pascal Höfig
Die Stadtgalerie Schweinfurt. Foto: Pascal Höfig

Reizstoff in der Stadtgalerie versprüht? Zeugen gesucht!

Außer Verdachtsmomenten ist noch nicht mehr gegeben, doch deutet vieles darauf hin, dass am Mittwochnachmittag jemand möglicherweise Reizstoff in der Stadtgalerie versprüht hat. Zwei Besucher klagten danach über Hustenanfälle, starkes Kratzen im Hals und brennende Augen. Eine medizinische Versorgung wurde von ihnen jedoch nicht in Anspruch genommen. Die Schweinfurter Polizei hat jetzt ein Verfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Kratzen im Hals und brennende Augen

Gegen 17 Uhr hat eine 46-jährige Landkreisbewohnerin zusammen mit ihrer 15-jährigen Tochter die Stadtgalerie vom Parkdeck aus betreten. Bereits kurz nach dem Betreten spürten die beiden Frauen ein Kratzen im Hals. Als sie anschließend das Erdgeschoß erreicht hatten und danach weiter in Richtung zur Mitte des großen Kaufhauses gelaufen sind, wurden die Beschwerden immer schlimmer.

Daraufhin informierten sie Mitarbeiter der Stadtgalerie und begaben sich sofort ins Freie. Hier ebbten die Beschwerden rasch ab. Von Seiten der Stadtgalerie aus wurden die Oberlichter geöffnet, um für Frischluft zu sorgen. Als eine Streifenwagenbesatzung kurz darauf eintraf, war kein reizender Stoff mehr in der Luft wahrnehmbar.

In diesem Zusammenhang sucht der Sachbearbeiter jetzt nach Zeugen, die möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen hinsichtlich des oben beschriebenen Sachverhalts gemacht haben.
Weiterhin sollten sich auch Personen melden, die ebenfalls in ihrer Gesundheit oder ihrem Wohlbefinden gestört worden sind.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

reizstoff-in-der-stadtgalerie-versprht-zeugen-gesucht-schweinfurt-city