Gewalt. Symbolfoto: Pascal Höfig
Gewalt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Betrunkener schlägt Lebensgefährtin und Zeugin

Ausgenüchtert werden musste am Montagmorgen ein 42-jähriger, nachdem er gegen seine Ex-Lebensgefährtin und eine Streitschlichterin handgreiflich geworden ist.

Hakenkreuz auf der Brust

Gegen 8.15 Uhr ging eine Mitteilung über ein Körperverletzungsdelikt in der Apostelgasse ein. Beim Eintreffen der Streife war der Beschuldigte bereits weiter gezogen. Hier konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Schläger kurz zuvor an der Tatörtlichkeit auf seine „Ehemalige“ getroffen und sogleich ein heftiger Disput mit ihr ausgebrochen ist. Als er dann nach ihr geschlagen hat, mischte sich eine Bekannte ein, um den Streit zu schlichten. Das gefiel dem 42-Jährigen anscheinend nicht, denn er verpasste nun der Unbeteiligten eine deftige Ohrfeige. Zudem beleidigte er sie auch noch als „Schlampe“.

4,08 Promille im Atem!

Der Beschuldigte konnte wenig später auf dem Roßmarkt, mit freiem Oberkörper auf einer Bank sitzend, angetroffen werden. Ein eintätowiertes Hakenkreuz war auf seiner Brust deutlich sichtbar. Weil er mit umgerechnet über 2,8 Promille deutlichst alkoholisiert war, wurde er anschließend in einer Arrestzelle ausgenüchtert. Seine 41-jährige Ex-Lebensgefährtin wurde wegen ihres extrem hohen Alkoholgehalts, es wurde ein umgerechneter Wert von 4,08 Promille gemessen, vorsichtshalber vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus mitgenommen.

Die geschlagene Streitschlichterin, eine 34-Jährige aus einer Landkreisgemeinde, wollte keine ärztliche Versorgung. Gegen den amtsbekannten Beschuldigten wird jetzt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT