Spannende Rennen auf dem Main beim River Raft Race. Foto: Helmut Ziegler
Spannende Rennen auf dem Main beim River Raft Race. Foto: Helmut Ziegler

500 Paddler beim größten Schlauchbootrennen Deutschlands

Beim wohl größten und sonnigsten Schlauchbootrennen Deutschlands säumten rund 500 Paddler sowie über 6.000 Zuschauer und Fans am Sonntag das Mainufer, um gemeinsam ein heiteres Familienfest zu feiern. Während auf dem Wasser großteils verkleidete Teams mit Wellen, Gegnern und Navigationsschwierigkeiten kämpfen, wurde am Ufer nicht nur lautstark angefeuert, sondern auch das reichhaltige Rahmenprogramm genossen. Unterstützt von der Schaeffler AG spendet der Rotary-Club Schweinfurt-Peterstirn als Raftrace-Ausrichter den Reinerlös dieser Benefizveranstaltung – bisher deutlich über 130.000 € – für regionale Sozialprojekte in und um Schweinfurt.

Kreative Namen und Amphicar-Regatta

Die Teams schmückten sich mit klangvollen Namen wie OBA(MA) yes we can, Die Hochstapler, Steigerwald-Express, Das Boot, Subbah Kuhle Frangn, FISchkutter, P(e)acemaker, Bocksbeutel Allstars, Wildwasseramazonen, Team Spirit Schweinfurt, Hallburger Weingeister, 1. Hammelburger Main Express, Obermain Marines, Etikettenmafia oder Die Zeitgeister.

Beim Bull-Riding hielten sich am längsten „Tascha“ bei den Damen und „Cpt. v. Schmitt“ bei den Herren.

Einzigartige Amphicar-Regatta. Foto: Helmut Ziegler

Einzigartige Amphicar-Regatta. Foto: Helmut Ziegler

Außerdem – vielleicht sogar weltweit  – einzigartig war wieder die Regatta der Amphicars. Als bester Kapitän im schwimmenden Oldtimer meisterte Roland Hillmer mit seiner Copilotin Simone Sterzinger die Wertungsprüfung auf dem Main.

Der traditionelle Sonderpreis für den originellsten Mannschaftsauftritt ging dieses Jahr an das Team „The Amazing Wischmops und Waschlappen Crew“.

Ladies auf dem Treppchen

Nach dem klassischen Paddeln in den Bundeswehrbooten begrüßte OB Sebastian Remelé als Schirmherr folgende Teams der üF-Wertung („überwiegend Frauen“ im Boot) auf dem Treppchen:

Auf Platz eins die Glöckle Superhelden II; Zweiter wurden INjoy Wildwasser Amazonen und auf Platz 3 landeten die Riedel Rafting Queens.

In der offenen Klasse gewannen die „Subba Kuhle Frangn“ mit der Tagesbestzeit von 4:04,21 Minuten vor den „Bocksbeutel Allstars“ und den „Riedel Red Devils“.

Allen Prämierten freuten sich nicht nur über die begehrten Ehrenzeichen, sondern auch über wertvolle Sachpreise und Gutscheine der Sponsoren.

Spenden und 300 Helfer

Im Rahmen der Siegerehrung wurde von Susanne Peter, der Präsidentin des Rotary Clubs Schweinfurt-Peterstirn, auch wieder eine Spende übergeben: 1.500 € gehe an die Lebensküche e.V. Schweinfurt.

Der Rotary Club Schweinfurt-Peterstirn dankt nicht nur seinem Premiumsponsor Schaeffler für die Unterstützung, sondern auch der Bundeswehr, dem THW und der Wasserwacht Sennfeld/Schweinfurt sowie allen Sponsoren und Helfern. Rund 300 Hände packten alleine am Sonntag mit an.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von Bernd Meidel / rotarian Rowdy River Raft Race.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

500-paddler-beim-grten-schlauchbootrennen-deutschlands-schweinfurt-city