Symbolbild Nahverkehr in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler
Symbolbild Nahverkehr in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler

Fahrpreiserhöhung im Stadtbusverkehr

Heimlich, still und leise haben die Stadtwerke Schweinfurt die Preise für den öffentlichen Nahverkehr erhöht. Eine große Neuerung gibt es bei den Zeittickets. Die Stadt verzichtet bei mehrtägigen Fahrscheinen in Zukunft auf deren Ausgabe in Papierform und setzt auf den Gebrauch eines eTickets.

ÖPNV-Preise steigen

Wie die Main-Post berichtet, kostet die Einzelkarte in der Tarifzone 1 seit dem 1. August nun 1,60 Euro, zehn Cent mehr als bisher. In der Zone 2 sind es 2,30 (2,20 Euro), in der Tarifzone 3,05 statt 2,90 Euro. Die Monatskarte zum Beispiel kostet ab sofort 34,75 Euro in Zone 1, bislang waren es 30,80. Bei der Jahreskarte steigt der Preis von 308 auf 347,50 Euro in Zone 1.

Symbolbild Nahverkehr in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler

Symbolbild Nahverkehr in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler

Bei den eTickets handelt es sich laut den Stadtwerken Schweinfurt „um eine Chipkarte im handelsüblichen ScheckkartenFormat, auf der die Fahrtberechtigung elektronisch gespeichert ist“. Einzelfahrscheine und Tageskarten können weiterhin beim Busfahrer in Papierform gekauft werden. Über die neuen Fahrpreistarife kann man sich auf der Homepage der Stadtwerke Schweinfurt informieren.

Laut Stadtwerke Schweinfurt zählen die Fahrtkosten, trotz der erhöhten Preise, derzeit immer noch zu den günstigsten Tarifen in ganz Bayern.
- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

fahrpreiserhhung-im-stadtbusverkehr-schweinfurt-city