Fußball in Schweinfurt. Symbolfoto: Pascal Höfig
Fußball in Schweinfurt. Symbolfoto: Pascal Höfig

Ausstellung über die Sportstadt Schweinfurt

Aus Anlass des 2019 anstehenden Landesturnfestes widmet sich die Ausstellung „Made in Schweinfurt XVII“, welche am Donnerstag den 11.Oktober um 19:00 Uhr feierlich von Oberbürgermeister Sebastian Remelé eröffnet wird, in diesem Jahr dem Thema „Schweinfurt – Stadt des Sportes“. Die Ausstellung will die Vorfreude auf das Turnfest wecken.

Sportliche Stadtgeschichte

Schweinfurt ist wichtiger Industriestandort, Kultur- und Sportstadt. Der Sport besitzt seit langem seinen festen Platz im Bewusstsein der Bewohner und im öffentlichen Leben der Stadt. 70 Namen enthält die aktuelle Liste der Schweinfurter Sportvereine. Über 21.000 Bürgerinnen und Bürger sind in diesen Sportvereinen organisiert, trainieren dort und/oder engagieren sich ehrenamtlich.

Der Sport hat den Namen der Stadt in der ganzen Welt bekannt gemacht. Die Liste der bekannten und erfolgreichen Schweinfurter Sportler ist lang – beispielsweise Eisschnellläufer wie Günther Traub, Fußballer wie Ander Kupfer und Albin Kitzinger, Radrennsportler wie Edi und Günther Ziegler oder Ruderer wie Bubi Kaidel, um nur einige Schweinfurter Sportlerpersönlichkeiten zu nennen.

Das Spiel beginnt

Anlässlich des im kommenden Jahr stattfindenden Landesturnfestes dreht sich die Ausstellung in diesem Jahr rund um das Thema „Sport“. Über 20 Sportvereine folgten dem Aufruf und wirken mit großem Einsatz an der Gestaltung der Ausstellung mit. Diese zeichnet sich durch eine wechselnde Präsentation von Sportvereinen aus. Von den Ballonfahrern über die Kegler bis hin zu den Schachspielern ist die ganze Bandbreite des Schweinfurter Sports vertreten.

Die Besucher erfahren beispielsweise vom Spiel des Hockey-Club Schweinfurt im Jahr 1971, als in Braunschweig die Deutsche Meisterschaft gewonnen wurde. Ebenso kann man sich an die Zeiten zurück erinnern, als der FC Schweinfurt 05 noch in der Zweiten Bundesliga spielte oder an die Jahre, als in der Rüfferstraße, im einstigen Ernst-Sachs-Bad, noch reger Schwimmbetrieb herrschte.

Teamgeist auch in der Konzeption

Die Kunsthalle Schweinfurt unter der Leitung von Andrea Brandl M.A. hat das Projekt verantwortlich umgesetzt. Die Konzeption und Umsetzung vor Ort lag – wie auch in den letzten Jahren – in den Händen von Daniela Kühnel M.A. Ab Mitte Mai 2019 bis Ende Juni münden alle gezeigten Objekte in eine zentrale Ausstellung in der Schweinfurter Rathaushalle. Diese wird zusätzlich durch weitere Groß-Objekte, Inszenierungen und Aktivstationen ergänzt.

Alle Info’s

Ausstellungszeitraum ist vom 12. Oktober 2018 bis 12. Mai 2019, Montag – Donnerstag 8:00 – 18:00 Uhr, Freitag 8:00 – 16:00 Uhr, Samstag 9:30 – 12:00 Uhr im Foyer des Neuen Rathauses. Der Eintritt ist frei.

Der Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

ausstellung-ber-die-sportstadt-schweinfurt-schweinfurt-city