Marktplatz mit Rathaus. Foto: Pascal Höfig
Marktplatz mit Rathaus. Foto: Pascal Höfig

Tipps für Neu-Schweinfurter

Was auch immer einen nach Schweinfurt verschlagen hat – neuer Job, das Studium, die große Liebe, der Zufall: Jetzt heißt es einleben und neue Kontakte knüpfen! Und damit man die Stadt auch möglichst schnell kennenlernt und sich schnell zu Hause fühlt, haben wir hier Tipps für alle, die neu in Schweinfurt sind.

Bleib doch, wo der Wein wächst!

Fangen wir doch gleich mal mit dem Thema Wein an. Denn egal ob im Sommer oder im Winter, ob Glühwein oder ein Glas gekühlter Weißwein, es ist immer Weinzeit! In Schweinfurt hat jedes Wein-Event seinen ganz eigenen Charakter. Nur wer mal auf einem war, darf sich offiziell Schweinfurter nennen! Und auch wenn mal kein Event stattfindet, dann kann man im Türmle, Schweinfurts kleinster Weinstube, hervorragend ein Gläschen genießen. Außerdem lohnt sich ein Besuch zu einem der Weingüter in und rund um Schweinfurt – gerade jetzt in der Federweißerzeit immer ein Ausflug wert und ein Stück mainfränkische Lebensart!

Honky Tonk

Neu in Schweinfurt und Bock auf geile Live-Musik? Dann sollte man unbedingt das Honky Tonk Festival besuchen. Das Musikfestival kennt man zwar mittlerweile aus mehreren Städten und sogar Ländern, Schweinfurt ist allerdings die Mutter des Honky Tonks – in unserem Städtchen fand 1993 das allererste Event statt. Dieses Jahr findet das Honky Tonk im Oktober mit völlig neuem Konzept statt und sogar zusätzlich noch in Haßfurt, ca. 27 km von Schweinfurt entfernt, statt. Das klingt nach noch mehr Spaß mit Live-Musik. Also auf geht’s in die Innenstadt und von Kneipe zu Kneipe ziehen – so knüpft man mit Sicherheit schnell den ein oder anderen Kontakt!

Mainfranken erkunden

Natürlich sollte man seine neue Heimat auch abseits der Innenstadt erkunden, hierfür bietet sich eine Wanderung ins Umland an. Während der Wanderung kann man herrliche Fleckchen und die Natur bewundern, frische Luft tanken und sich vom stressigen Umzug erholen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich einer geführten Wanderung anzuschließen, da sind bestimmt gleich ein paar neue Freunde dabei! Die schönsten Wanderrouten rund um Schweinfurt gibt es hier.

Nachtwächterführung

Eine Sache, die zwar viele Touristen machen, aber nur wenige Einheimische: eine klassische Nachtwächter-Tour. Auf dieser Stadtführung der besonderen Art lernt man Schweinfurt nochmal von einer ganz anderen Seite kennen. Die Tour eignet sich übrigens auch perfekt für den ersten Besuch von Freunden oder der Familie im neuen Zuhause. Wer keine Lust auf die Nachtwächter-Tour hat, kann auch eine andere Kostümführung wählen, z.B. ein Stadtrundgang mit der „Magd Minna“.

Tierische Freunde finden

Am Schweinfurter Wildpark führt kein Weg vorbei! Unser Freizeitjuwel der Stadt darf deshalb auf gar keinen Fall bei den Tipps für Neu-Schweinfurter fehlen! Im Wildpark lässt sich super entspannen und man kann über 40 Tierarten bestaunen. Neben dem bekannten Luchs Rufus, gibt es z.B. Störche, Elche und Damwild inmitten einer super schönen Umgebung zu bestaunen. Und das Beste: Der Eintritt ist kostenlos!

Elch im Wildpark an den Eichen. Foto: Dirk Flieger

Elch im Wildpark an den Eichen. Foto: Dirk Flieger

Sport

Teamgeist schweißt einfach zusammen. Wer frisch in eine neue Stadt kommt, setzt erst mal alles daran, den gewohnten Aktivitäten auch hier nachzugehen und dabei neue Freunde zu finden, um sich gleich ein wenig mehr zu Hause zu fühlen. Und Schweinfurt hat durchaus mehr zu bieten, als Fußball oder den Turnverein. Ob man nun Stand Up Paddling im Sommer versuchen möchte, Calisthenics bei der „Kraftwiese“ oder Lust auf Schwarzlichtminigolf hat: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und wenn da mal keine coolen Leute unterwegs sind! Wer lieber zuschaut, dem wären die Spiele des 1. FC Schweinfurt 05, besser bekannt als Schnüdel – dem heimischen Fußballverein – und dem Eishockeyclub „Mighty Dogs“ zu empfehlen.

Fränkische Küche ausprobieren

Du bist, was du isst! Man muss ja jetzt nicht direkt zum Schlachtschüssel-Fan mutieren, nur weil man nun in Schweinfurt wohnt, aber die ein oder andere typische Spezialität probieren sollte man auf jeden Fall. Welche fränkischen Restaurants und Leckereien die Schweinfurter bevorzugen, findet man hier.

Leckeres fränkisches Essen. Foto: Pascal Höfig

Leckeres fränkisches Essen. Foto: Pascal Höfig

Schweinfurts Geschichte erleben

Wenn man in eine neue Stadt zieht, sollte man auch etwas über deren Geschichte und Vergangenheit lernen. In Schweinfurt kann man das u.a. im Deutschen Bunkermuseum. Der Hochbunker bietet eine interessante Ausstellung zum Thema Luft- und Zivilschutz während des Zweiten Weltkriegs, bzw. im Kalten Krieg. Es gibt jede Menge zu sehen und die Anekdoten, Quizfragen und Zeitzeugengeschichten sind nicht nur höchst interessant, sondern lockern die Führung auch auf.

Schweine zählen

Baustellenschwein, Bunkerwutz und Co. – Schweinfurt macht seinem Namen manchmal wirklich alle Ehre. An jeder Ecke findet man Schweinchen. Sollte einem also mal langweilig sein, kann man eine Stadterkundung machen und sich mal die ganzen schweinischen Wahrzeichen seiner neuen Heimatstadt anschauen.

Online Kontakte knüpfen

Auch kann man im Zeitalter von Social Media natürlich auf das Onlineangebot zurückgreifen und sich hier Tipps holen und erste Kontakte knüpfen, die man dann auch im realen Leben zum Beispiel in einer Schweinfurter Bar treffen kann. Die Facebook-Gruppe „Neu in Schweinfurt“ bietet Wissenswertes für Zugezogene. Zudem wird einmal im Monat ein Stammtisch in wechselnden Locations organisiert.

Tipp fehlt?

Es fehlt ein Punkt, den Neu-Schweinfurter auf jeden Fall deiner Meinung nach machen sollten? Dann schreibe uns einfach eine Mail an redaktion@swity.de oder kommentiere unter dem Facebook-Posting!

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

tipps-fr-neu-schweinfurter-schweinfurt-city