Symbolbild Wald. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Wald. Foto: Pascal Höfig

Grünes Licht für Bürgerentscheid zum Stadtwald

Wie bereits berichtet, hat die Bürgerinitiative für den Stadtwald und gegen eine Landesgartenschau vor Kurzem ihre Stimmen bei der Stadtverwaltung Schweinfurt eingereicht. Insgesamt waren es 3.330, für gültig erklärt wurden 2.705. Für die Zulassung zu einem rechtlich gültigen Bürgerentscheid sind 2.382 nötig.

Bürgerentscheid kommt

Jetzt hat der Stadtrat entschieden, dass es zum Bürgerentscheid kommen wird. Laut Berichten des BR können am 20. Januar 2019 40.000 stimmberechtigte Schweinfurter abstimmen, ob sie lieber einen Stadtwald oder die Landesgartenschau 2026 haben wollen. Laut BR lautet dann die Frage: „Sind Sie dafür, dass die Stadt Schweinfurt auf dem Konversionsgelände einen klimaschützenden und gleichzeitig kostengünstigen Stadtwald anlegt?“

Stadtrat mehrheitlich für LGS

Die Initiative gegen die Ausrichtung der Landesgartenschau und dem Errichten eines kostengünstigeren Stadtwaldes ging von Stadträtin Ulrike Schneider aus. Der Stadtrat ist allerdings mehrheitlich für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2016 auf dem nördlichen Teil der ehemaligen US-Ledward-Kaserne. Auch hat die Stadt bereits den Zuschlag von der „Bayerischen Landesgartenschau GmbH“ bekommen.

Stadtwald günstiger

Doch laut Stadträtin Schneider wäre die Pflanzung eines Stadtwaldes um einiges günstiger und zudem würde ein Wald für ein gutes Klima beitragen. Laut BR heißt es, die Kosten für 10 Hektar Wald würden sich auf etwa 200.000 Euro belaufen, so Schneider. Für Landesgartenschau werden mit Investitionskosten von zwölf Millionen Euro gerechnet.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

grnes-licht-fr-brgerentscheid-zum-stadtwald-schweinfurt-city