Polizeibeamter bei einer Kontrolle. Symbolfoto: Pascal Höfig
Polizeibeamter bei einer Kontrolle. Symbolfoto: Pascal Höfig

Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein

Einen guten Riecher hatten Polizeibeamte bei einer Fahrzeugkontrolle am Dienstagnachmittag. Nicht nur, dass sie feststellen konnten, dass der VW Tiguan Lenker unter Drogeneinfluss gestanden hat, sondern auch noch, dass seine amerikanische Fahrerlaubnis bereits seit zwei Jahren abgelaufen und er somit ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs gewesen ist.

Ermittlungsverfahren wegen Drogeneinwirkung im Straßenverkehr und eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet.

Drogentypische Ausfallerscheinungen

Gegen 13.15 Uhr erfolgte die Kontrolle des 30-Jährigen, der aus einer stadtnahen Landkreisgemeinde stammt, in der Dittelbrunner Straße. In deren Verlauf stellten sich deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Autofahrer ein. Nach einem anfänglichen Leugnen gab der Beschuldigte schließlich zu, erst kurz vor dem Fahrtantritt einen Joint geraucht zu haben.

Nachdem er einen freiwilligen Urintest zunächst verweigerte und sich später nicht in der Lage fühlte „Wasser zu lassen“ wurde eine Arztpraxis aufgesucht. Dort wurde eine Blutentnahme angeordnet und danach von dem beauftragten Arzt auch durchgeführt.

Fahrerlaubnis abgelaufen

Bei der Überprüfung seiner Fahrerlaubnis wurde festgestellt, dass die von ihm vorgelegte amerikanische Fahrererlaubnis bereits seit 2016 abgelaufen ist und er sich in der Zwischenzeit auch nicht um eine Umschreibung gekümmert hat. Folglich ist er nicht im Besitz einer solchen.

Nach der vorübergehenden Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels, um ein weiteres Fahren ohne Fahrerlaubnis auszuschließen, wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

fahren-unter-drogeneinfluss-und-ohne-fhrerschein-schweinfurt-city