Babyfüße. Foto: Nina Maiores
Babyfüße. Foto: Nina Maiores

Die Grünen fragen Fördergelder für Hebammen an

Die Stadtratsfraktion der Grünen hat in einer aktuellen Anfrage an Oberbürgermeister Remelé die Beantragung von Fördergeldern für Hebammen angeregt, so heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktion. Die Grünen möchten in der nächsten Sitzung am 18. Dezember ihre Fragen bezüglich dieses Themas beantwortet haben. Ausschlaggebender Punkt für die Anfrage war ein Brief vom 13. Dezember an den Schweinfurter Stadtrat, verfasst von Elisabeth Volk, selbst Hebamme.

Hebamme macht auf Förderung aufmerksam

In der Anfrage der Grünen ist der Wortlaut von Elisabeth Volk aufgeführt, sie schrieb:

„Meine Kollegin Barbara Zottmann (Kreissprecherin BHLV Stadt/Landkreis Schweinfurt) hatte Sie schon über das Förderprogramm Geburtshilfe des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege informiert. Es besteht aus zwei Säulen und soll sowohl die geburtshilfliche Versorgung als auch die Wochenbettbetreuung durch Hebammen in Bayern unterstützen.

Am 14. September 2018 wurden die Förderrichtlinien der Säule 1 veröffentlicht. Kommunen mit geburtshilflichen Abteilungen können demnach Fördergelder beantragen, und diese in Maßnahmen und Projekte einfließen lassen, die die geburtshilfliche Hebammenversorgung und Wochenbettbetreuung stärken. Für Schweinfurt ist eine Fördersumme von Geldsumme (Geburtenzahl mal 40€) zu erwarten. Förderfähig sind beispielsweise die Einrichtung einer Hebammenkoordinierungsstelle, Werbemaßnahmen zur Personalgewinnung oder die finanzielle Unterstützung von Hebammen mit Bereitschaftsgeldern.

Die Fördergelder müssen bis 31.12.18 beantragt werden, um diese noch für 2019 zu erhalten. Leider ist es uns bisher noch nicht gelungen, einen Ansprechpartner für die Förderung zu bekommen, und die Frist läuft in ca. 2 Wochen ab! Laut meinen Kenntnissen haben der Landkreis Neustadt/Saale, Haßfurt, Bamberg, Fürth und weitere Landkreise schon die Förderung beantragt, nur in Schweinfurt ist noch nichts geschehen.“

Förderung deutlich über 50.000 Euro

Elisabeth Volk begründet laut den Grünen außerdem, dass auch in Schweinfurt durchaus Bedarf für die Förderung bestehe, und dass diese deutlich über 50.000 Euro liegen dürfte. Deshalb möchte die Grünen-Fraktion gerne wissen, ob die Stadt Schweinfurt denn beabsichtigt, die Fördergelder für 2019 zu beantragen? Wenn nein, warum nicht und wenn ja, wer dann dafür zuständig sei, dass der Förderantrag noch rechtzeitig fertiggestellt und verschickt werde.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

die-grnen-fragen-frdergelder-fr-hebammen-an-schweinfurt-city