Polizeiabsperrung. Symbolfoto: Pascal Höfig
Polizeiabsperrung. Symbolfoto: Pascal Höfig

Geldautomat gesprengt: Großfahndung der Polizei

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Geldautomaten in Röthlein (Lkr. Schweinfurt) gesprengt. Sie flüchteten nach der lebensgefährlichen Aktion offenbar mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Die Kripo Schweinfurt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Großfahndung der Polizei

Gegen 04:15 Uhr hörten die Bewohner des Hauses, in dem sich auch die Filiale des Geldhauses befindet, einen lauten Knall. Einer der Bewohner schaute sofort nach der Bank, sah die Glasscherben, wie auch den aufgebrochenen Geldautomaten und informierte anschließend die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt waren der oder die Täter wohl bereits mit ihrer Beute auf der Flucht.

Rasch waren mehrere Streifenwagen der umliegenden Dienststellen vor Ort. Wie sich herausstellte, hatten dem Sachstand nach mehrere Täter den Geldautomaten der Bankfiliale in der Hauptstraße gesprengt.

Bei der Tat erbeuteten die Täter offenbar Bargeld in bislang unbekannter Höhe und hinterließen einen Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Zeugen gesucht

Die Polizei löste unverzüglich eine Großfahndung mit einer Vielzahl an eingesetzten Streifen aus. Diese führte bis zum Sonntagvormittag allerdings nicht zur Ergreifung der Täter.

Am Tatort selbst hat noch in den Morgenstunden die Kripo Schweinfurt die weiteren Ermittlungen übernommen.

Wer sachdienliche Hinweise, z.B. zur Identität der Täter geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kripo in Schweinfurt zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

geldautomat-gesprengt-grofahndung-der-polizei-schweinfurt-city