Der Stimmzettel zu den Bürgerentscheiden am 20. Januar 2019. Muster: Stadt Schweinfurt
Der Stimmzettel zu den Bürgerentscheiden am 20. Januar 2019. Muster: Stadt Schweinfurt

Bürgerentscheid 1 + 2: Wer fordert was?

Moderne landschaftliche Gestaltung trifft auf klassisch blühende Blumenmeere. So sieht sie aus, die Vision hinter jeder Landesgartenschau. Nach dem Zuschlag für die Landesgartenschau 2026 in Schweinfurt ist diese „Vision“ zum greifen nah. Rat und Verwaltung der Stadt Schweinfurt sehen darin eine einmalige Chance zur Schaffung von bleibenden Werten und zur Weiterentwicklung des Stadtgrüns, eingebunden in den Konversionsprozess.

Große Zweifel

Doch die Zweifel in der Bevölkerung und auch in Teilen der Stadtverwaltung sind spätestens nach der Landesgartenschau in Würzburg im letzten Jahr groß. Die Bürgerinitiative „Stadtwald statt Landesgartenschau“ macht sich stark für eine Alternative und konnte nach einer erfolgreichen Unterschriftensammlung einen Bürgerentscheid erzwingen. Dieser wird nun am 20.01.2019 stattfinden. Doch was genau beinhalten nun die beiden Bürgerentscheide?

Bürgerentscheid 1: „Stadtgrün mit Zukunft: Bürgerpark für alle“

Die Stadt Schweinfurt argumentiert, dass für viele Städte mit einer Landesgartenschau auch eine Verbesserung der Lebensqualität und eine Imagesteigerung einher ging. Sie sind der Meinung, dass eine Landesgartenschau eine hochwertige Freizeit- und Erholungsfläche mit vielfältigem Nutzungsangebot als bleibende Daueranlage, darstellen würde. Im Bürgerentscheid 1 wird deshalb für einen familienfreundlichen und klimaschützenden Bürgerpark auf dem Gelände der Ledward Barracks und des Kesslerfield geworben.

Bürgerentscheid 2: „Für einen klimaschützenden und kostengünstigen Stadtwald“

Die Initiatoren und Unterstützer der Bürgerinitiative „Stadtwald statt Landesgartenschau“ kritisieren nicht nur die exorbitanten Kosten in Millionenhöhe, welche eine potenzielle Landesgartenschau ihrer Meinung nach verursachen würden. Ein Stadtwald binde auch CO² und biete einen naturbelassenen Rückzugsort für Mensch und Tier, wie die Bürgerinitiative auf ihrer Website argumentiert. Weiter führen sie Negativbeispiele, wie die Landesgartenschauen in Bamberg oder letztes Jahr in Würzburg an, die ihre Kosten nicht decken konnten. Der Bürgerentscheid 2 möchte also, dass die Stadt Schweinfurt auf dem Konversionsgelände einen klimaschützenden und kostengünstigeren Stadtwald anlegt.

Der Bürgerentscheid

Ob nun Bürgerentscheid 1 oder 2, am Sonntag den 20. Januar 2019 wird eine Entscheidung getroffen. Dazu sind alle Schweinfurterinnen und Schweinfurter, die im Bürgerverzeichnis eingetragen sind oder einen Abstimmungsschein haben, aufgerufen teilzunehmen. Die Abstimmung dauert von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Mehr Informationen gibt es außerdem online bei der Stadt Schweinfurt oder auf den bereits erhaltenen Abstimmungsscheinen.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

brgerentscheid-1-2-wer-fordert-was-schweinfurt-city