Gastgeberin Christina. Foto: MG RTL D / ITV Studios
Gastgeberin Christina. Foto: MG RTL D / ITV Studios

„Das perfekte Dinner“ bei Christina in Würzburg

Die Dinnerwoche in Unterfranken geht so langsam auf die Zielgerade. Bevor am Freitag Hartmut aus Werneck als letzter Kandidat an die Reihe kommt, war „Das perfekte Dinner“ am Mittwoch bei Walid in Karlstadt zu Gast und heute, Donnerstag, bei der 32-jährigen Christina in Würzburg.

Die lockere Frankenrunde startete am Montag bei Katja in Schweinfurt mit italienischen Köstlichkeiten und 30 Punkten. Dienstag ging es dann zu Burkart „Buggi“ nach Theilheim. Der 27-Jährige überzeugte seine Mitstreiter mit echt fränkischer Küche und erkochte sich 33 Punkte.

Nachdem Tunesier Walid am Mittwoch mit exotischer Kost die fränkische Truppe zum Schwärmen brachte, gab es dann heute bei Christina wieder Gerichte, die in unseren Gefilden zwar eher bekannt sind, allerdings auf ganz individuelle Weise interpretiert wurden.

Walids exotische Küche

Doch nochmal zurück zu Walid nach Karlstadt. Walids Menü bestand aus Tagine (Eierkuchen mit Thunfisch, Milch, Petersilie, Kurkuma), Garnelen im Teigmantel mit Soße Tatar und Grillsalat als Vorspeise. Im Hauptgericht bot er Lammlachse mit einer dunklen Soße, dazu gab es orientalischen Reis. Für die Hauptspeise gab es allerdings von allen Gästen ein paar Minuspunkte. Zum Abschluss dann die süße Nachspeise: Granatapfel mit Zucker und Rosenwasser, Datteln gefüllt mit Mandeln und Butter und ein Beeren-Joghurt-Cocktail. Angemeldet hat ihn Walids Verlobte, weil er laut seiner Familie ein echt guter Koch ist. Auch die Mitkonkurrenten erwarteten viel vom gebürtigen Tunesier.

Für die exotischen Geschmacksexplosionen konnte Walid insgesamt 32 Punkte erkochen – im Detail 2×8, 1×9 und 1×7 Punkte -und reihte sich damit hinter Buggi ein.

Gastgeber Walid. Foto: MG RTL D / ITV Studios

Gastgeber Walid. Foto: MG RTL D / ITV Studios

Nach einem für die Gäste und den Gastgeber gleichermaßen gelungenen Abend in „Kalleberch“ geht es an Tag vier schließlich zu Christina in die unterfränkische Metropole Würzburg. Sie lädt in ihre Wohnung in die Sanderau ein um dort mit ihrer imaginären Freundin das perfekte Dinner vorzubereiten. Aber halt – hat denn niemand den VOX-Fernsehleuten gesagt, dass es in Würzburg keinesfalls eine „majestätische Würzburg“ gibt?? Na was soll’s, Hauptsache das Essen schmeckt!

Die rote Knolle

Christina hat sich schon bei den Vorbereitungen mächtig ins Zeug gelegt. Das Vanilleeis für die Nachspeise wurde selbst gemacht, nebenbei über Gewürze aus aller Welt erzählt und zack – da ist es wieder: Auch Christina ist Single – hatten wir doch diese Woche schon mal. Man sagt ja, Liebe geht durch den Magen, wer weiß, was da noch so geht! Aber zurück zum Kochen. Nachdem die ursprünglich aus der Rhön stammende Christina dann noch erzählt hat, dass sie auf dem Balkon gerne auch mal was anbaut und in den letzten zehn Jahren siebenmal umgezogen ist, geht’s endlich an die Rote Beete, die heute eine tragende Rolle spielen wird.

Aber warum diese Schwäche für die rote Knolle? Eigentlich hat Christina das Gemüse als Kind gehasst. „Bei der Oma gab’s das immer eingelegt im Glas.“ Aber mittlerweile hat sich der Geschmack eben dahin gehend geändert, dass die „Rote Pete“, wie Walid zu sagen pflegt, oder „Rode Beede“, wie es bei Katja heißt, nun in ihrem perfekten Dinner auftaucht.

Christinas rotes Dinner

Christinas Menü im Detail bot in der Vorspeise eine scharfe Kürbissuppe und Rote Bete Carpaccio mit Feldsalat und gratiniertem Ziegenkäse, dazu karamellisierte Walnüsse. Als Hauptgericht präsentierte sie Rehragout mit Rote Bete-Knödel auf Wirsinggemüse, Kürbis und Glühweinbirne und auch in der Nachspeise wurde der rote Faden wieder aufgenommen: Pumpkin Pie, Rote Bete-Schokoladensoufflee und Vanilleeis standen auf der Karte. In jedem Gericht hat Christina die regionalen Produkte Rote Beete und Kürbis untergebracht, jedes Mal etwas anders interpretiert, wie sie sagt.

V.l.: Walid, Burkhard, Gastgeberin Christina, Katja, Hartmut. Foto: MG RTL D / ITV Studios

V.l.: Walid, Burkhard, Gastgeberin Christina, Katja, Hartmut. Foto: MG RTL D / ITV Studios

Und angekommen ist Christinas Menü einfach super! Selbst Buggi, der eigentlich keinen Kürbis mag, kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Er war sogar so begeistert vom nahezu perfekten Dinner, dass er bei der Nachspeise – wohlgemerkt Pumpkin Pie = Kürbiskuchen – nicht einmal gemerkt hat, wo denn da der Kürbis war. Für Walid war Christinas Kürbissuppe die beste, die er je gegessen hat und auch Katja fand das Essen der Würzburgerin einfach „mega lecker“. Hartmut war ebenfalls begeistert und das, obwohl er mit Roter Beete auf dem Kriegsfuß stand – bis zu Christinas Dinner.

Die Puuunkte!!

Am Ende hieß es dann für Christina und die rote Beete ganze 34 Punkte – Katja und Walid vergaben jeweils 8 Punkte, Hartmut und Buggi sogar 9 Punkte. Christina hat sich mit diesem Knallerergebnis erstmal an die Spitze der sympathischen Unterfranken-Truppe gesetzt.

Am Finaltag geht es schließlich zu Hartmut nach Werneck. Dort entscheidet sich dann auch, bei wem in der Unterfranken-Runde das perfekte Dinner stattgefunden hat. „Fränggisch“, „idalienisch“ oder eher „exodisch“: Wer macht wohl das Rennen?

Das perfekte Dinner: 3.000 Euro Preisgeld

Fünf Hobbyköche aus einer Stadt laden zu sich nach Hause ein und servieren ein Dreigänge-Menü. Der gesamte Abend wird von den Mitstreitern bewertet: Ist der Tisch angemessen dekoriert, die Speisenauswahl harmonisch und der Service zuvorkommend? Nach jedem Dinner vergeben die Gäste je maximal zehn Punkte. Wer gewinnt, erfahren die Teilnehmer erst am Ende der Woche, wenn jeder einmal Gastgeber war. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

das-perfekte-dinner-bei-christina-in-wrzburg-schweinfurt-city