Der ehemalige Kupsch am Georg-Wichtermann-Platz. Foto: Dirk Flieger
Der ehemalige Kupsch am Georg-Wichtermann-Platz. Foto: Dirk Flieger

Kommt ein TEDi-Markt in den ehemaligen Kupsch?

Seit geraumer Zeit steht die ehemalige Kupsch-Filiale am Georg-Wichtermann-Platz leer, das könnte sich jetzt bald ändern. Auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Donnerstag, 14. März, geht es nämlich um ein Bauvorhaben, dass genau diese Immobilie in der Innenstadt betrifft.

Non-Food-Einzelhandel statt Lebensmittel

Über eine Nutzungsänderung des Lebensmittelmarktes im Untergeschoss in Einzelhandel für Non-Food-Produkte wird es gehen. Konkret ist hier der Name TEDi genannt, ein Discounter für Produkte für den täglichen Bedarf, Geschenk- und Dekorationsartikel, Spiel- und Schreibwaren, Heimwerkerbedarf, Haushaltswaren und Drogerieartikel. Bauherr ist laut Tagesordnung der Stadt Schweinfurt die KAGE Grundstücksverwaltung GbR, vertreten durch Günther Karrer.

In Schweinfurt würde somit die dritte TEDi-Filiale eröffnen. Neben dem Laden in der  in der Ketteler Straße in Oberndorf gibt es eine Filiale in der Peter-Krammer-Straße 1 am Bergl, die im Jahr 2017 eröffnet hat.

Die TEDi-Filiale in der Ketteler Straße in Oberndorf. Foto: Dirk Flieger

Die TEDi-Filiale in der Ketteler Straße in Oberndorf. Foto: Dirk Flieger

Rund 1.700 Filialen

Mit der Intension, die Ein-Dollar-Läden auch nach Deutschland zu bringen, wurde TEDi von der Tengelmann-Gruppe 2004 ins Leben gerufen. Heute zählt TEDi zu den führenden Unternehmen in der Nonfood-Branche. In sechs Ländern gibt es europaweit rund 1.700 Filialen und 13.500 Mitarbeiter. Über 11.000 Produkte bietet dabei jede Filiale an. Das Warenangebot umfasst sowohl Haushalts-, Heimwerker- und Elektroartikeln, als auch Schreib- und Spielwaren oder Drogerieartikel.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

kommt-ein-tedi-markt-in-den-ehemaligen-kupsch-schweinfurt-city