Symbolbild Bier. Foto: Barbara Duna
Symbolbild Bier. Foto: Barbara Duna

Volksfest: „Maßkrugverbot“ vom Tisch

Kein Ausschank im Maßkrug außerhalb des Volksfestzeltes – das hatte die Stadt laut Berichten der Mainpost bereits im Februar beschlossen. Wie bereits berichtet, stellten sich die regionalen Brauereien entschieden gegen dieses Verbot, weil dies als nicht zu rechtfertigender Wettbewerbsnachteil angesehen wurde. Auch in den sozialen Netzwerken hagelte es viel Kritik gegen Stadt und Festwirt. Zuletzt wandten sich die Brauereien Roth Bier, Ulrich Martin und Wernecker mit einem Brief an Oberbürgermeister Sebastian Remelé.

Schweinfurter Volksfest 2019

Offensichtlich hat der Aufstand der Brauereien auch tatsächlich Früchte getragen, denn laut Berichten der Mainpost ist das „einseitige Maßkrugverbot“ bereits wieder vom Tisch. Der städtische Ordnungsreferent Jan von Lackum erklärte der Mainpost, dass statt eines Verbotes der 1-Liter-Krüge außerhalb des Zeltes nun Servicekräfte und Sicherheitspersonal dazu angehalten werden, zu kontrollieren, dass die Glaskrüge auch wirklich nur in den bestuhlten Außenbereichen bleiben und nicht in die Volksfeststraßen mitgenommen werden.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

volksfest-quot-makrugverbot-quot-vom-tisch-schweinfurt-city