Die Schweinfurter Innenstadt. Foto: SWity
Die Schweinfurter Innenstadt. Foto: SWity

Passanten in der Stadt mit Baseballschläger bedroht

Nachdem ein 30-Jähriger am Dienstagmorgen mit einem Baseballschläger durch die Stadt gelaufen war und zumindest einen Passanten damit bedroht hat, wurde der Beschuldigte später in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Einweisung in das Bezirkskrankenhaus

Gegen 8.20 Uhr teilte ein Schweinfurter mit, dass ihm eben auf dem Georg-Wichtermann-Platz eine Person entgegengekommen ist, die einen Baseballschläger geschwungen hat. Daraufhin sei der Mann direkt auf ihn zugekommen und hätte ihn unter Schlag-und Drohgebärden in einen nahen Supermarkt gedrängt. Dabei führte der Unbekannte ständig Selbstgespräche und machte einen total wirren Eindruck. In einem günstigen Augenblick konnte das Opfer kurz darauf aus dem Markt flüchten und die Polizei verständigen.

Nach einer Fahndung konnte der 30-Jährige etwa 15 Minuten später in seiner Wohnung festgenommen werden. Nachdem er sich leicht dagegen wehrte, mussten ihm Handschellen angelegt werden. Bei seiner Befragung führte er aus, dass er am Vorabend Drogen konsumiert und die ganze Nacht nicht geschlafen habe. Auf die Beamten machte der Mann einen apathischen Eindruck.

Auf Grund der Gesamtumstände und der draus resultierenden Selbst- beziehungsweise Fremdgefährdung wurde er in das Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Nötigung, wurde eingeleitet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

passanten-in-der-stadt-mit-baseballschlger-bedroht-schweinfurt-city