Banner
Pyrotechnik im Schweinfurter Fanblock. Foto: Pascal Höfig
Pyrotechnik im Schweinfurter Fanblock. Foto: Pascal Höfig

Pyro-Vorfälle in Buchbach: Strafe gegen 1. FC Schweinfurt 05

Bei dem Auswärtsspiel gegen Buchbach am 08. Februar 2019 kam es im Gästeblock der  Schweinfurter Anhänger zu mehreren pyrotechnischen Vorfällen. Aufgrund dieser musste das Spiel unterbrochen werden. Wie bereits berichtet verurteilte der 1. FC Schweinfurt 05 diese Handlungen seiner „Fans“ stark und erwartete die Strafe des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) mit Sorge. Nun verurteilte der BFV den 1. FC Schweinfurt 05 zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro, so der 1. FC auf ihrer Webseite. Da der Täter identifiziert werden konnte, ist die Strafe glücklicherweise weit unter dem erwartenden Strafmaß geblieben.

Höheres Strafmaß hätte schwere Folgen gehabt

Der 1. FC Schweinfurt 05 kämpft aktuell darum den 2. Platz in der Liga zu erreichen. Dieser würde eine Teilnahme am DFB-Pokal bedeuten. Hätte der Täter nicht festgestellt werden können, so hätte die Strafe unter Umständen auch einen Punktabzug bedeuten können. Ein Punktverlust wäre bei dem Kampf um Platz 2 für die Mannschaft, Betreuer und ihre Fans ein herber Rückschlag, so der Verein auf der Internet-Seite weiter.

Täter stellte sich selbst

Aus diesem Grund ist der 1. FC Schweinfurt 05 nach eigenen Angaben in erster Linie froh, dass sich der Täter selbst gestellt hat. Dennoch verurteile der Verein das Verhalten des sogenannten „Fans“ aufs Schärfste. Der 1. FC 05 werde den Täter für die Geldstrafe in Regress nehmen. Außerdem werde er mit bundesweitem Stadionverbot belegt.

Banner 2 Topmobile