Der Frühjahrsputz steht an. Foto: Alexandra Lyttwin.
Der Frühjahrsputz steht an. Foto: Alexandra Lyttwin.

Tipps und Tricks für den Frühjahrsputz

Der Frühling kehrt in Schweinfurt ein. Ob in den Wehranlagen, am Baggersee oder im Châteaudunpark – überall leuchten zur Zeit die Krokusse, Schneeglöckchen und Narzissen in ihren satten Farben. Zeit, auch die eigenen vier Wände wieder zum Strahlen zu bringen! Der alljährliche große Frühjahrsputz steht vor der Tür. Damit auch die größten Putzmuffel am Ende eine herrlich saubere Wohnung vorzeigen können, haben wir die besten Tipps und Tricks für das Großreinemachen gesammelt.

Hausmittel statt industrieller Reiniger

Wer denkt, für einen ordentlichen Frühjahrsputz bedarf es aggressiver chemischer Reiniger und verschiedenster Flaschen Putzmittel, irrt sich. Mit einfachen Hausmitteln wie Essig, Zitronensäure, Soda und Natron lassen sich fast alle Reinigungsmittel ersetzen. Dabei spart man Geld, jede Menge Plastikmüll und schont gleichzeitig die Umwelt und Gesundheit. Essigessenz und Zitronensäure beispielsweise eignen sich prima zum Entkalken, das Hausmittel Soda entfernt hartnäckige Flecken und reinigt Abflüsse. Natron eignet sich zudem wunderbar als Spülmittel oder auch Textilreiniger.

Mit Ausmisten starten

Im ersten Moment ein Fluch, im zweiten vielleicht sogar ein Segen: der Frühlingsputz ist nicht nur Anlass um mal wieder ordentlich die Wohnung zu schrubben und zu polieren. Er stellt auch die perfekte Gelegenheit dar, um endlich Platz für Neues zu schaffen und die Wohnung grundsätzlich von Altlasten zu entrümpeln. Kleidung, Kosmetik oder auch Lebensmittel – das Ausmisten schafft Platz und ist gleichzeitig auch wohltuend fürs Gemüt.

Wer sich nicht so schnell von alten Schätzen trennen kann, sollte die drei Kisten Methode probieren: In die erste Kiste kommt der ganze Kram zum Wegwerfen oder Spenden. In die zweite alles zum Aufheben und vorübergehenden Verstauen. In die dritte Kiste kommen die Zweifelsfälle. Diese Kiste stellst Du für ein Jahr in den Keller und wenn Du nach Ablauf der Zeit nichts aus dem Karton vermisst oder gebraucht hast, dann kommt er auf den Müll. Endgültig!

Nicht nur die „Standard“-Stellen säubern

Nachdem die Wohnung schön aufgeräumt wurde, kommt nun das große Staubwischen und Putzen an die Reihe. Dabei immer daran denken: grundsätzlich sollte von oben nach unten und von hinten nach vorne geputzt werden. Aber aufgepasst: beim Frühjahrsputz sollten nicht nur die „Standard“-Stellen wie Regal, Schreibtisch und Co. unter die Lupe genommen werden.

Auch sonst oft gern außer Acht gelassene Stellen wie die Innen- und Außenflächen von Schränken, Lampen, Heizköper, der Kühlschrankinnenraum und das Tiefkühlfach sollten bei der Gelegenheit von Schmutz befreit werden. Das Waschpulverfach, die Gummiabdichtungen und das Fusselsieb der Waschmaschine freuen sich ebenfalls über eine gründliche Säuberung.

Hausmittel gegen schlechte Gerüche

Die nachfolgenden Tipps sollen helfen, lästige Gerüche zu entfernen:

Kühlschrankgerüche: Schlägt einem beim Öffnen des Kühlschrankes ein unangenehmer Geruch entgegen, hilft es, einen dünnen Kniestrumpf mit 4 Esslöffeln Kaffeepulver zu füllen, diesen gut zu verknoten und in den Kühlschrank zu legen. So werden ohne viel Aufwand und Geld störende Gerüche effektiv neutralisiert.

Abflussgestank: Wenn der schlechte Geruch aus der Spüle kommt, empfiehlt es sich einmal im Monat einen Esslöffel Soda hinein zu streuen und eine Tasse kochendes Wasser hinterher zu gießen. Das Ganze ungefähr eine Stunde einwirken lassen und mit klarem Wasser nachspülen. Übrigens: Soda ist um einiges umweltfreundlicher als chemische Reinigungsmittel.

Spülmaschinenmief: Hier helfen frische Zitronenschalen. Einfach in den Geschirrspüler legen und diesen ein – zweimal durchlaufen lassen. Der unangenehme Geruch verflüchtigt sich. Der Zitronensaft kann zudem zum Reinigen der Spülmaschine verwendet werden. Außerdem dient Essig effektiv zur Geruchsneutralisation der Geschirrspüler. Etwa eine halbe Tasse auf den Boden der Spülmaschine gießen und den Waschgang starten. So werden Reste, die sich abgelagert haben, gründlich entfernt.

Tupperdosen: Wenn die Tupperdose nach Essen riecht, hilft es, sie einfach über Nacht ins Gefrierfach zu legen! Danach ist der schlechte Geruch weg und die Dose wieder einsatzbereit.

Fenster streifenfrei putzen

Gerade jetzt im Frühling freuen wir uns über jeden wärmenden Sonnenstrahl und eine lichtdurchflutete Wohnung. Zeit, die Fenster wieder von nervigen Wasserflecken und Ablagerungen zu befreien! Zunächst werden die Scheiben innen und außen ordentlich mit einem gewöhnlichen Viskose- oder Mikrofasertuch eingeseift. Optional hilft ein sogenannter Einwascher mit einer Querstange mit Lammfellbezug. Danach das Reinigungsmittel mit einem Abzieher in schlangenförmigen Linien von links nach rechts streifenfrei abnehmen. Zum Schluss noch die Rahmen sowohl innen als auch außen abputzen. Und weil man gerade schon dabei ist, werden bei Bedarf auch gleich noch die Gardinen in die Waschmaschine gesteckt.

Belohnungen nicht vergessen

Während all dem Werkeln und Scheuern sollte eines nicht vergessen werden: Belohnungen! Gönnt euch immer wieder eine kleine Verschnaufpause und dabei einen Kaffee oder ein Stück Kuchen. So bleibt ihr motiviert und der Kreislauf bei all der körperlichen Anstrengung intakt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

tipps-und-tricks-fr-den-frhjahrsputz-schweinfurt-city