Die Akademiekinder freuen sich über den festlich geschmückten Osterbrunnen. Foto: Florian Dittert
Die Akademiekinder freuen sich über den festlich geschmückten Osterbrunnen. Foto: Florian Dittert

Wildparkfreunde schmücken Osterbrunnen

Der Brauch der Osterbrunnen geht zurück bis ins Jahr 1909. Damals existierte in der fränkischen Schweiz noch lange keine zentrale Wasserversorgung. Dieses galt daher als sehr kostbar und war ein knappes Gut. Dem Wasser zu Ehren wurden die Brunnen zu Ostern festlich geschmückt. Seitdem hat sich der Brauch über ganz Franken ausgebreitet.

Alter Brauch auch im Wildpark

Die Wildparkfreunde pflegen diesen alten Brauch seit letztem Jahr auch im Wildpark. Dazu haben die Kinder der Wildparkakademie die Osterkrone wieder mit frischem Grün und über einhundert bunten Eiern verziert. Traditionell ist der Brunnen in der Karwoche bis zwei Wochen nach Ostern mit Eiern, Kränzen und Girlanden geschmückt.

Das Osterwasser

Der Volksmund spricht dem an Ostern geschöpften Wasser eine besondere Wirkung zu: Kinder, die mit frisch geweihtem Wasser an Ostern getauft werden, sollen besonders klug werden. Das Osterwasser, im Haus verspritzt, hält Ungeziefer fern. Osterwasser getrunken, so die Überlieferung, soll gegen Krankheiten schützen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Wildparkfreunde Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

wildparkfreunde-schmcken-osterbrunnen-schweinfurt-city