Lebkuchen im August! Foto: Dirk Flieger
Lebkuchen im August! Foto: Dirk Flieger

Das haltet Ihr von Lebkuchen im August

Nicht oft gehen die Meinungen dermaßen auseinander wie bei diesem Thema: Lebkuchenverkauf im August. Zur Erinnerung: Am 1. August haben wir die ersten Lebkuchen in Volkach entdeckt. Doch wie kam das an? Wir haben nachgefragt und das sind Eure Meinungen:

Willkommen in der Weihnachtszeit

Matze begrüßt uns offiziell in der Weihnachtsszeit, Ronja und Martin planen, einen Weihnachtsbaum aufzustellen, und Carolin und Oliver trällern schon zu „Last Christmas“. Lebkuchen lassen Festtagsstimmung aufkommen. Manuela zieht es „auf nach Volkach“ und Annika stockt ihren Vorrat auf.

Dominik, Sarah und Jessica bezeichnen es mit einem Wort: „Endlich!“ Und auch für Andy und Marco hat das Warten ein Ende. Für Dirk gehen Lebkuchen IMMER. „Ich lasse mir meine heißgeliebten Lebkuchen doch nicht auf die kältere Jahreszeit schieben“, meint er und auch Christine findet sie lecker und teilt ein Bild mit uns.

Viel zu früh finden die Leser

Doch die Mehrheit ist tatsächlich gegen Lebkuchen im August. „Nächste Woche fahren wir in den Sommerurlaub und hier gibts Lebkuchen“, schreibt Stefanie empört. Carolin findet den Zeitpunkt viel zu früh für Lebkuchen und ihr wird gleich fünfmal beigepflichtet. Schwachsinn, ohne Worte und lächerlich finden die Schweinfurt City-Fans.

„Ich esse so gerne Lebkuchen! Und Lebkuchen gehört in die Winterzeit und zu Weihnachten! Wenn die jetzt schon verkaufen, dann kann man das damit nicht identifizieren… sehr schade“, äußert sich Eyüp dazu. Willi erinnert, dass es noch über 100 Tage bis zum Heiligabend sind. Auch Sabine ist der Meinung, dass für Kinder die Freude wegfallen würde und hofft, dass niemand jetzt schon Lebkuchen kauft.

Erste Lebkuchen im Supermarkt. Foto: Dirk Flieger

Erste Lebkuchen im Supermarkt. Foto: Dirk Flieger

Corinna schreibt „Igitt, bei der Wärme“ und macht deutlich, dass Lebkuchen nicht in einen Monat passen, in dem Temperaturen über 30 Grad herrschen. Traudls Kommentar: „Asterix würde sagen: die spinnen, die Germanen“

Patricia kauft sie schon mal aus Prinzip nicht: „Wird aber leider auch gekauft… Weihnachten hängt einem das zum Hals raus. Schade, dass die Unternehmen das nicht mal wieder in eine normale Jahreszeit legen.“

Selbst die Kirchen wettern gegen den Lebkuchenverkauf und prangern die Durchkommerzialisierung von Weihnachten an.

Darum verkaufen Supermärkte immer früher

Aber warum werden Lebkuchen eigentlich schon so früh verkauft? Drängen die Hersteller die Kunden zum sommerlichen Lebkuchen oder verlangen die Kunden danach? Laut Merkur distanziere man sich mit dem „Herbstgebäck“ noch von der Winterzeit, es seien noch keine Weihnachtsmotive darauf erkennbar und die Regale in den Supermärkten seien nicht dekoriert. Man wolle bei den Konsumenten eigentlich noch keine Weihnachtsstimmung hervorrufen.

Dann kommen noch die Lagerkosten dazu. Weihnachtsgebäck, dass wir im Winter verzehren, wird schon im Sommer produziert. Die Waren müssen gelagert und oft Temperaturen von über 30 Grad überstehen und daher umso intensiver gekühlt werden, damit die Schokolade nicht schmilzt.

Die Nachfrage ist da

„Die Händler haben festgestellt, dass es ab diesem Termin gut läuft“, heißt es dazu vom Handelsverband Deutschland (HDE). Angebot und Nachfrage regulieren nun mal den Markt. Die Kasse müsse stimmen und das sei das Hauptargument. Solange sie gekauft werden und in den Supermärkten gezielt nach Lebkuchen gefragt würde, müssten sie verkauft werden.

„Die Nachfrage ist im Zeitraum von September bis November größer als im Dezember“, begründet ein Sprecher von REWE den Verkaufsstart. In der Adventszeit und kurz vor Weihnachten würden die Kunden eher ihre eigenen selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen verspeisen, heißt es.

Auch die Geschichte des Lebkuchens spricht tatsächlich für einen Verkaufszeitpunkt schon früh im Jahr. Die ersten Lebkuchen waren in Nürnberg nämlich durchaus kein Weihnachtsgebäck, sondern wurden ganzjährig verspeist. Erst im Dreißigjährigen Krieg, als die Zutaten knapper wurden, begann die Tradition, Lebkuchen nur noch zum besonderen Anlass der Adventszeit auf den Tisch zu bringen.

Gibt es Alternativen?

Einen Kompromiss finden Caro und Nadine: Als Eissorte wären Lebkuchen doch klasse! Kann man genauso gut selber machen, auch mit Spekulatius.

Letztendlich muss man aber auch sagen, dass die meisten der Kommentare offenbar dazu dienten, Freunde über diese Neuigkeit zu informieren. Sind das also doch Anzeichen einer aufkommenden Vorfreude auf Weihnachten, die man gerne mit seinen Liebsten teilt?

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

das-haltet-ihr-von-lebkuchen-im-august-schweinfurt-city