Christoph 18 an einer Unfallstelle. Symbolfoto: Pascal Höfig
Christoph 18 an einer Unfallstelle. Symbolfoto: Pascal Höfig

Frontalzusammenstoß auf der B286: Drei Schwerverletzte

Am Donnerstagnachmittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der B 286 im Landkreis Bad Kissingen drei Pkw-Insassen schwer verletzt worden. Die Bundesstraße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Polizeiinspektion Bad Kissingen.

In den Gegenverkehr geraten

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war ein mit zwei Personen besetzter Mercedes von Platz in Richtung Waldfenster unterwegs. Der Pkw geriet in einem Waldstück auf gerader Strecke aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Suzuki.

61-Jähriger lebensbedrohlich verletzt

Der 72-jährige Mercedes-Fahrer, sein Beifahrer im Alter von 24 Jahren sowie der 61-Jährige am Steuer des Suzukis wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Alle drei stammen aus dem Landkreis Bad Kissingen. Sie kamen mit einem Rettungswagen bzw. mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser. Dem aktuellen Sachstand nach sind die Verletzungen des 61-Jährigen lebensbedrohlich.

An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Pkw wurden von Abschleppunternehmen geborgen. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen.

B 286 noch komplett gesperrt

Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Platz, Waldfenster und Geroda im Einsatz. Zur Klärung des exakten Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingeschaltet.

Die B 286 ist zur Stunde noch komplett gesperrt (Stand 18.10 Uhr). Der Verkehr wird von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

frontalzusammensto-auf-der-b286-drei-schwerverletzte-schweinfurt-city