von links nach rechts: Jürgen Hub, Stationsleiter; Klaus Dötter, Leitender Oberarzt Neurologische Klinik; Lena Braun; Lisa Walther; Adrian Schmuker, Geschäftsführer; Dr. Johannes Mühler, Chefarzt Neurologische Klinik und Jeanniene Ammon. Foto: Veit-Maria Oertel /Leopoldina Krankenhaus
von links nach rechts: Jürgen Hub, Stationsleiter; Klaus Dötter, Leitender Oberarzt Neurologische Klinik; Lena Braun; Lisa Walther; Adrian Schmuker, Geschäftsführer; Dr. Johannes Mühler, Chefarzt Neurologische Klinik und Jeanniene Ammon. Foto: Veit-Maria Oertel /Leopoldina Krankenhaus

Leopoldina-Krankenhaus zählt zu Top Krankenhäusern Deutschlands

Das Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt zählt zu den Top-Krankenhäusern Deutschlands. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie des Nachrichtenmagazins Focus für Deutschlands größten und bekanntesten Klinikvergleich.

Bei Schlaganfällen Top Behandlung

Die Klinik für Neurologie unter Leitung von Chefarzt Dr. med. Johannes Mühler zählt in der Behandlung von Schlaganfällen zu den Top 100 Kliniken Deutschlands. Darüber hinaus darf sich das Leopoldina-Krankenhaus über alle Indikationsbereiche hinweg mit dem Titel Top regionales Krankenhaus zu den ausgezeichneten Krankenhäusern Bayerns zählen. Die Auszeichnungen sprechen für die hervorragende Behandlungs- und Pflegequalität, Patientenzufriedenheit und Medizinische Expertise des Hauses.

„Wir werden durch die Aufnahme in die Klinikliste für unsere Anstrengungen, unsere Leistungen immer weiter zu verbessern, belohnt“, betont Geschäftsführer Adrian Schmuker. „Dieses Ergebnis bestätigt darüber hinaus die herausragende Kompetenz und das große Engagement unserer Mitarbeiter in der Patientenversorgung“.

Elite deutscher Kliniken

Groß war die Freude in der Klinik für Neurologie im Leo, zählt man doch ab sofort zur Elite deutscher Krankenhäuser bei der Behandlung von Schlaganfällen. „Die Berücksichtigung in der Top 100 Liste bundesweit ist ein tolles Ergebnis, für das ich mich bei meinem gesamten Team bedanke“, so Chefarzt Dr. med. Johannes Mühler. Um in dieser Kategorie ausgezeichnet zu werden, muss eine Klinik über Jahre konstant exzellente Arbeit geleistet und sich unter Experten einen sehr guten Ruf erworben haben. Wichtigstes Kriterium sind die Empfehlungen von mehr als 12. 000 Ärzten. Die große Klinikliste nennt 488 Top-Krankenhäuser aus unterschiedlichen Bereichen.

Kliniken-, Ärzte- und Patientenumfragen

Für den bundesweiten Vergleich wertete das unabhängige Recherche-Institut „MINQ“ die Qualitätsberichte der Krankenhäuser, Fragebögen aus Kliniken sowie Patientenumfragen der Techniker Krankenkasse aus und befragte rund 3.500 Kliniken und 12.000 einweisende Ärzte. Berücksichtigt werden für das Ranking die Qualifikation der Experten und Fachkräfte, die Patientenzufriedenheit und die Hygienestandards. Zudem werden Standards im klinischen Qualitäts- und Risikomanagements wie auch die technische Ausstattung erfasst. Die Länderlisten nennen die Top-Krankenhäuser der einzelnen Bundesländer. Sie erhalten von Focus die Auszeichnung „Top Regionales Krankenhaus 2020“. Die Krankenhäuser, die im deutschlandweiten Focus-Vergleich zu den Top-Adressen des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung „Top Nationales Krankenhaus.

Dieser Artikel beruht auf eine Pressemitteilung des Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

leopoldina-krankenhaus-zhlt-zu-top-krankenhusern-deutschlands-schweinfurt-city