Symbolbild Feuerwehr: Pascal Höfig
Symbolbild Feuerwehr: Pascal Höfig

Versuchte Brandstiftung an Scheune 

Nur durch die frühzeitige Entdeckung eines Nachbarn konnte bei einem Brand am Samstagnachmittag in Bad Königshofen vermutlich Schlimmeres verhindert werden. Der Mann bemerkte Rauch, der aus einer Scheune aufgestiegen ist und informierte die Eigentümerin. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Nachbar entdeckt Brand

Etwa gegen 15:25 Uhr am Samstagnachmittag bemerkte ein 69-Jähriger Rauch, der aus einer Scheune im Hinterhof seiner Nachbarin in der Sparkassenstraße aufgestiegen ist. Er schob das Tor auf und entdeckte im hinteren Teil der Scheune einen Brand. Er informierte sofort die Eigentümerin, welche wiederum die Feuerwehr verständigte.

Geringer Sachschaden

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Königshofen und Herbstadt waren schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Insbesondere auf Grund des schnellen Handelns des 69-jährigen Nachbarn konnte Schlimmeres verhindert werden und der Sachschaden beläuft sich auf lediglich 100 Euro.

Polizei geht von versuchter Brandstiftung aus

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und geht derzeit von einer versuchten Brandstiftung aus. Ein Tatzusammenhang mit dem Brand einer Gartenlaube auf demselben Grundstück im September wird derzeit geprüft.

Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Sparkassenstraße und Juliuspromenade verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Schweinfurt unter 09721/202-1731 in Verbindung zu setzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

versuchte-brandstiftung-an-scheune-schweinfurt-city