Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Polizeikontrolle mit über 200 km/h zunächst entzogen

Am Mittwoch wollte eine Polizeistreife in der Landwehrstraße in Schweinfurt gegen 23.30 Uhr einen Fahrer eines BMWs der 5er Baureihe kontrollieren. Der Fahrer entzog sich jedoch zunächst der Verkehrskontrolle und flüchtet mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und äußerst rücksichtslosem Fahrverhalten.

Verkehr gefährdet

Als der Fahrer das Anhaltesignal im Rückspiegel sah, beschleunigte er und flüchtete die Landwehrstraße stadtauswärts. Die Ampel zur Ernst-Sachs-Straße überfuhr der Fahrer bei Rotlicht ohne auch nur geringfügig abzubremsen und gefährdete hierbei andere Verkehrsteilnehmer. Auf der Hahnenhügelbrücke flüchtete der Fahrer mit über 200 km/h.

Verfolgung abgebrochen

Nachdem der Fahrer weiter beschleunigte und auch seine Scheinwerfer hierbei ausschaltete musste die Verfolgung aufgrund des äußerst rücksichtlosem Fahrverhaltens und der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zunächst abgebrochen werden. Da das Kennzeichen bekannt war wurde zunächst die Halteranschrift angefahren. Im weiteren Verlauf konnte der Fahrer des flüchtigen Pkws im Fahrzeug eines Freundes kontrolliert werden. Der Beschuldigte räumte die Fahrt gegenüber den Beamten ein.

Führerschein beschlagnahmt

Der Führerschein des 20-Jährigen wurde beschlagnahmt. Die PI Schweinfurt ermittelt nun unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennen gegen den Beschuldigten. Beim Fahrzeug des Beschuldigten handelt es sich um einen 5er BMW-Limousine mit über 300 PS.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise von Zeugen und Geschädigten unter der Telefonnummer 09721/202-0.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT